Web

 

Spanien vergibt erste UMTS-Lizenzen in Europa

14.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die spanische Regierung hat gestern als erstes europäisches Land UMTS-Lizenzen (Universal Mobile Telecommunications System) vergeben. Bedacht wurden dabei vier große TK-Konsortien: die Amena-Gruppe, zu der Telecom Italia Mobile (TIM) gehört, Telefonica, Airtel und Xfera mit dem französischen Carrier Vivendi und der Mannesmann AG als Partner. Andere TK-Anbieter wie die Deutsche Telekom und France Télécom gingen in Spanien leer aus. Die lukrative Lizenzvergabe für die dritte Mobiltelefongeneration wurde anhand von bestimmten Geschäftskriterien ausgerichtet. Besonderer Wert wurde auf die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und die Förderung der Internet-Nutzung unter kleinen und mittleren Unternehmen gelegt.