Web

 

Spanien ist wieder im Netz

30.08.2006
Zwei Stunden kein Internet: Je nach Standpunkt ist es ein Zuwachs an Lebensqualität oder schlicht eine Katastrophe.

Spanien hat gestern den bislang größten Internet-Ausfall seiner Geschichte erlebt. Ein Softwarefehler im Server des staatlichen spanischen Betreibers ESNIC legte mehr als 400.000 Internetseiten lahm. Die Mehrheit der Surfer musste zwei Stunden lang ohne Anbieter auskommen, deren Adresse mit dem Länderkennzeichen "es" endet. Wie die Presse am Mittwoch berichtete, verschwanden Internetseiten von Banken oder Zeitungen sowie E-Mail-Accounts und spanische Foren aus dem Netz.

Öffentliche Einrichtungen und Banken wurden nach dem Ausfall am Dienstag mit Anrufen von verzweifelten Kunden überschwemmt, während in nicht betroffenen Internetforen über das historische "Verschwinden" Spaniens aus dem Netz diskutiert wurde. Eine Aktualisierung des Datensatzes der Internetadressen, die alle acht Stunden vorgenommen werde, habe den Absturz der Server verursacht, erklärte ESNIC. Einen Ausfall dieser Größenordnung habe es bisher in keinem anderen Land gegeben, hieß es in der Presse weiter. (dpa/ajf)