Dynamic Memory und RemoteFX

SP1 für Windows Server 2008 R2 und Windows 7

04.03.2011 | von 
Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.

Problembehebung mit dem System Update Readiness Tool

In manchen Umgebungen schlägt die Installation des Service Packs fehl. Versuchen Sie in diesem Fall, installierte Antivirenprogramme zu deaktivieren, und verwenden Sie auch sonst keine Systemsoftware parallel zur Installation. Hilft das nicht, können Sie sich das System Update Readiness Tool (System-Update-Vorbereitungs-Tool) herunterladen. Dass etwa 100 MByte große Tool installieren Sie auf dem entsprechenden Computer, um Probleme mit dem internen Servicing-Store zu beheben. Das ist häufig der Grund, warum die Installation von Patches oder Service Packs fehlschlägt.

Das Tool gibt es für Windows 7 und Windows Server 2008 R2, aber auch für Windows Vista und Windows Server 2008. Sie können es in der aktuellen Version nur dann installieren, wenn noch kein SP1 für Windows Server 2008 R2 oder Windows 7 installiert ist. Sie müssen mit dem Tool nichts anderes machen als es zu installieren. Anschließend installieren Sie das SP1 erneut. Jetzt sollten keine Fehler mehr auftreten.

Sie finden die Logdatei cbs.log des Tools im Verzeichnis C:\Windowsogs\cbs. auch hier sollten keine fehler oder korrupten dateien auftauchen. in einem knowledgebase-artikel erhalten sie weitere informationen, welche aufgaben das tool durchführt.

Newsletter 'Software' bestellen!