Sourcecode des Cabir-Virus veröffentlicht

05.01.2005
Wie der Antiviren-Spezialist Sophos berichtet, ist der Sourcecode vom relativ ungefährlichen Bluetooth-Virus Cabir im Internet veröffentlicht worden. So lässt es sich erklären, warum in den letzten Tagen weitere Cabir-Varianten erschienen sind. Laut Sophos wurde der Sourcecode von einem 32-jährigen Programmierer aus Brasilien ins Internet gestellt...

Wie der Antiviren-Spezialist Sophos berichtet, ist der Sourcecode vom relativ ungefährlichen Bluetooth-Virus Cabir im Internet veröffentlicht worden. So lässt es sich erklären, warum in den letzten Tagen weitere Cabir-Varianten erschienen sind. Laut Sophos wurde der Sourcecode von einem 32-jährigen Programmierer aus Brasilien ins Internet gestellt.

In den neuen Varianten sieht Sophos keine nennenswerte Bedrohung aber das Unternehmen befürchtet, dass durch die Veröffentlichung des Codes weitere Symbian-Würmer entstehen, die eine höhere Gefahr darstellen als akutelle Versionen.

Die von Virenspezialisten gefundenen Cabir-Varianten verbreiten sich via Bluetooth, indem nach kompatiblen Geräten mit Symbian Series 60 in der Umgebung gesucht wird. Gelingt ihm das, verschickt er sich per Bluetooth an das betreffende Mobiltelefon.

Die Gefahr durch Cabir ist bislang als gering einzustufen, da der Wurm erst dann aktiv wird, wenn man den Empfang ausdrücklich bestätigt und anschließend die empfangene Datei gezielt startet - eine automatische Verbreitung findet also nicht statt. Der effektivste Schutz liegt in der Unsichtbar-Schaltung der Bluetooth-Schnittstelle, sodass sie von anderen Endgeräten nicht erkannt wird.

Weitere Informationen:

» Information zu Cabir-A

» Information zu Cabir-H

» Information zu Cabir-I

Inhalt dieses Artikels