Web

 

Sothebys.Amazon.com sorgte für Verwirrung

11.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die gemeinsame Internet-Auktionsseite von Amazon.com und dem Traditionsunternehmen Sotheby’s wird ihre Pforten schliessen. Der Versteigerungsservice für Bücher, Antiquitäten und andere Sammlerstücke war erst im November vergangenen Jahres ins Leben gerufen worden. Nur zwei Monate danach hatte Sotheby’s eine eigene Online-Auktionsseite eröffnet, deren Angebot hauptsächlich Kunstgegenstände beinhaltet. Nach Angaben des Unternehmens hat das Betreiben von zwei ähnlichen Diensten bei den Kunden für Verwirrung gesorgt. Künftig werden die Interessenten über einen Link von der Sothebys.Amazon.com-Homepage auf die eigenständige Auktionsseite der New Yorker Firma verwiesen. Dafür erhält Amazon eine Vermittlungsgebühr und einen noch unbekannten Prozentsatz des erzielten

Versteigerungsbetrags.