Web

 

Sony verpasst LCD-Monitoren Schlankheitskur

01.06.2001
Der japanische Elektronikkonzern Sony bringt zwei Flachbildschirme heraus, die durch die Verlagerung der Driver-Elektronik in ein externes Gehäuse deutlich schlankersind als ihre Vorgänger.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronikkonzern Sony hat zwei schlanke LCD-Monitore (Liquid Crystal Display) vorgestellt, die eine SXGA-Auflösung von 1280 mal 1024 Pixel erreichen. Der "SDM-N80" kommt auf eine Bildschirmdiagonale von 18,1 Zoll, der "SDM-M16" auf 16 Zoll.

Der 18-Zoller ist eine modifizierte Version des im vergangenen April vorgestellten Sony-Bildschirms. In der neuen Variante ist die Driver-Elektronik des Monitors in einem separaten Gehäuse untergebracht, wodurch der Monitor über zwei Zentimeter dünner wurde als der Vorgänger. LCD-Bildschirm und Driver-Elektronik-Box zusammen wiegen acht Kilogramm und sind nur 500 Gramm schwerer als das integrierte Modell.

Der SDM-N80 kommt am 20. Juni für umgerechnet 1666 Dollar auf den japanischen Markt. Das 16-Zoll-Display ist ab dem 1. Juli für rund 833 Dollar in Japan zu haben. Ob Sony die Bildschirme auch exportieren wird, ist bislang noch nicht entschieden.