Web

 

Sony und Immersion begraben ihren Patentstreit

02.03.2007
Fünf Jahre stritten sich Sony und die amerikanische Immersion Corp. um Patente, die Steuerungstechnik der Playstation betreffen. Jetzt wollen die Unternehmen kooperieren.

Immersion hatte im Februar 2002 Klage gegen Sony und auch Microsoft eingereicht, weil die der eigenen Technologie "Touchsense" zugrundeliegenden Patente unerlaubterweise in allen Versionen der Spielkonsolen PlayStation und X-Box zum Einsatz kämen. Die Technik ermöglicht die Übertragung von Vibrationseffekten über verschiedene Peripheriegeräte wie Joysticks und lässt Videospiele damit realistischer erscheinen. So lassen sich beispielsweise Explosionen oder Unfälle direkt am Steuergerät "nachfühlen".

Microsoft hatte den Streit mit Immersion bereits vor knapp vier Jahren gegen Zahlung von 20 Millionen Dollar Lizenzgebühren beigelegt. Der Prozess mit Sony kam im Frühjahr 2005 vor ein US-Gericht. Das japanische Unternehmen verlor und wurde zur Zahlung von mehr als 90 Millionen Dollar Lizenzgebühren verurteilt. Sony legte zunächst Einspruch ein, einigte sich aber gestern mit Immersion auf eine Kooperation, auch um den durch das Gerichtsurteil drohenden Verkaufsstopp seiner Spielkonsolen in den USA zu verhindern. Danach wollen die Japaner zukünftig mit Immersion gemeinsam neue Konsolensteuerungs-Technik entwickeln. Die gerichtlich auferlegten Lizenzzahlungen will Sony in voller Höhe leisten, über weitergehende finanzielle Details der Einigung wurde Stillschweigen vereinbart. (sh)