Web

 

Sony und Ericsson planen Handy-Allianz

19.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Sony-Konzern und der schwedische TK-Ausrüster Ericsson verhandeln eigenen Angaben zufolge über eine Zusammenarbeit im Geschäftsbereich für Mobiltelefone. Bislang wurden aber noch keine endgültigen Entscheidungen getroffen. Einem Bericht des japanischen Fernsehsenders NHK zufolge planen die Unternehmen unter anderem gemeinsam Handys der nächsten Generation zu entwickeln, zu produzieren und zu vermarkten. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Entwicklungskosten für die neuen Mobiltelefone zu senken und den weltweiten Marktanteil beider Konzerne zu erhöhen. Finanzielle Details wurden nicht bekannt. Wie Sony-Sprecher Tetsuo Kanno mitteilte, haben die beiden Firmen bereits eine grundsätzliche Einigung über ein Joint Venture mit Sitz in Großbritannien erzielt.

Anfang des Jahres hatte Ericsson angekündigt, aufgrund hoher Verluste in der Consumer-Electronics-Sparte die interne Fertigung seiner Mobiltelefone zu stoppen und an Partner in Asien auszulagern (Computerwoche online berichtete).