Web

 

Sony stellt PDA-Verkauf in Japan ein

22.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Acht Monate nach dem Verkaufsstopp in Europa und den USA will Sony künftig auch im Heimatland Japan keine neuen Handheld-Modelle der Serie "Clié" mehr anbieten. Die bislang verfügbaren Modelle sollen aber weiterhin erhältlich sein, inklusive Support im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistungspflicht. Es handle sich um die gleiche Entwicklung wie in Übersee, erklärte eine Unternehmenssprecherin: "Wir werden keine neuen Clié-Modelle mehr herstellen, verabschieden uns damit aber nicht unbedingt aus dem PDA-Geschäft."

Der Konzern überlege sich, neue Produkte in Zusammenarbeit mit anderen Geschäftsbereichen zu entwerfen, so die Sprecherin. So könnten etwa in Kooperation mit Sony Ericsson oder der Unterhaltungssparte Sony Entertainment mehr auf Telefonie oder Spiele orientierte Geräte entstehen. (mb)