Sony-Philips und Toshiba in einem Boot Digital Videodisk: Hersteller einigen sich auf einen Standard

22.09.1995

MUENCHEN (CW) - Die Partner Sony und Philips haben sich mit Toshiba auf ein Format fuer die CD der naechsten Generation geeinigt. Die "Digital Video Disk" (DVD) ist genau so gross wie die heutigen Silberscheiben, doch auf dem Neuling lassen sich in zwei Schichten auf einer Seite bis zu 4,7 GB Daten unterbringen - rund 7,5mal mehr als auf der gaengigen CD-ROM. Mehrfach bespielbar ist die DVD der ersten Stunde nicht, in den Labors arbeitet man aber schon am Ersatz fuer Disketten beziehungsweise Videobaender.

Bis Herbst 1996 werden die Kaeufer noch auf die ersten Abspielgeraete fuer DVDs warten muessen, vermuten Marktbeobachter in den USA. Doch bei einem Preis von rund 500 Dollar (umgerechnet etwa 700 Mark) fuer das Laufwerk und zwischen 20 und 40 Dollar (rund 40 Mark)pro CD duerfte das neue System bei Computer- und Videofreaks schnell Anhaenger finden.

Die Einigung zwischen Sony und Toshiba haben weder Filmstudios noch Konsumenten erzwungen, nach uebereinstimmenden Berichten von japanischen und amerikanischen Zeitungen hat die Computer-Branche und nicht zuletzt IBM die Kontrahenten zu Verhandlungen ermuntert. "In der Vergangenheit haben die japanischen Elektrokonzerne ueber die Technik in der braunen Ware (Haus- und Hobby-Elektronik- Geraete) entschieden. Jetzt ist klar, dass in Zukunft auch Computerhersteller und Filmstudios ein Wort mitreden."

Der neue CD-Standard mit einer Kapazitaet von 4,7 GB basiert vor allem auf Sonys Entwicklung und das, obwohl die Entwickler von Toshiba 10 GB Daten auf einer beidseitig bespielten Scheibe haetten unterbringen koennen. Doch Sonys CD bietet Platz fuer 133 Minuten digitalen Videofilm plus Mehrkanalton - genug, um 97 Prozent aller Filme aus Hollywood unterzubringen. Die geringere Kapazitaet bringt aber auch Vorteile mit sich: Die Sony-Philips-CD ist weniger anfaellig fuer Kratzer, weil die Daten weniger dicht gepackt sind.

In ein oder zwei Jahren sollten ausserdem Scheiben mit einer Kapazitaet von 8,5 GB auf einer Seite aus den Labors von Sony und Philips Marktreife erlangen. Die jetzt getroffene Einigung liesse es auch zu, dass zweiseitig bespielte CDs mit einer Gesamtkapazitaet von 17 GB produziert werden.