Web

 

Sony lizenziert Intertrust-Patente

23.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sony zahlt dem auf DRM (Digital Rights Management) spezialisierten Unternehmen Intertrust 28,5 Millionen Dollar für die Nutzung aller Patente. Dazu kommen weitere Lizenzgebühren für die kommenden Jahre in ungenannter Höhe. Mit den DRM-Techniken soll sich zum Beispiel das unbefugte Kopieren von Musikdateien verhindern lassen. In welche Produkte die Intertrust-Erfindungen integriert werden, wollte Sony nicht verraten. Intertrust-Chef David Lockwood zeigte sich zufrieden darüber, dass der Vertrag die Urheberrechte seines Unternehmens wahre.

In der Vergangenheit wurde die Firma, die im letzten Jahr 8,4 Millionen Dollar Umsatz auswies und noch nie Gewinn abwarf, durch Patentstreitigkeiten mit Microsoft finanziell gebeutelt. Im Juni 2001 wollte Intertrust zum Beispiel den Verkauf von Windows XP verbieten lassen, weil darin angeblich widerrechtlich patentierte Technologien integriert sind (Computerwoche online berichtete). (lex)