Web

 

Sony investiert 124 Millionen Dollar in Spiele-Hersteller Square

10.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronikkonzern Sony erwirbt 18,6 Prozent der Anteile an dem Videospiele-Hersteller Square Co. Die Beteiligung soll über die Ausgabe von 11,2 Millionen neuer Square-Aktien erfolgen. Diese Anteilscheine übernimmt die Tochtergesellschaft Sony Computer Entertainment für rund 124 Millionen Dollar. Der Abschluss der Transaktion ist für den 26. Oktober 2001 geplant. Im Rahmen der Zusammenarbeit wollen die beiden Unternehmen vor allem Online-Spiele für Sonys "Playstation 2" entwickeln.

Die in Tokyo ansässige Firma Square produziert unter anderem das in Japan populäre Rollenspiel "Final Fantasy". Auch Microsoft hatte sich in der Vergangenheit um eine Kooperation mit dem Unternehmen bemüht, um sich über die Fantasy-Games mit seiner geplanten Spielkonsole "X-Box" auf dem japanischen Markt durchzusetzen. Dort soll die Konsole Anfang des kommenden Jahres in die Läden kommen. Sony dürfte sich nun durch die Beteiligung einen wichtigen strategischen Vorteil gegenüber Microsoft verschafft haben. Square-President Hisashi Suzuki betonte jedoch, dass ihn die Zusammenarbeit mit Sony nicht davon abhalten werde, auch für Konkurrenten Spiele zu produzieren. "Durch die Transaktion sind wir Sony nicht unbedingt verpflichtet", so Suzuki.