Sony Ericsson Z770i: Das Internet für die Hosentasche

11.02.2008
Das Z770i bringt die unendlichen Weiten des Internets aufs Handy. Sony Ericsson spendiert dem Folder eine schnelle HSDPA-Anbindung und verpasst dem 2,2 Zoll großen Display eine QVGA-Auflösung. Der Access NetFront Browser soll die Bedienung auf dem kleinen Bildschirm erleichtern. Wer sich mit dem Internet im Hosentaschenformat partout nicht anfreunden kann, nutzt das Z770i einfach als HSDPA-Modem für den Laptop.

Nach einer Fülle von Neuvorstellungen am Sonntagabend, geht das Stelldichein bei Sony Ericsson in die zweite Runde. Trotz der namentlichen Ähnlichkeit sind die Unterschiede zwischen dem Z770i und dem Barrenhandy K770i offensichtlich, selbst technisch hat der neue Folder wenig mit dem früheren Modell von Sony Ericsson gemeinsam.

Das Z770i richtet sich vor allem an Internet-Nutzer, die auch unterwegs nicht auf ihre E-Mails verzichten möchten und in der U-Bahn die Weiten des WWW erforschen möchten. HSDPA sei dank, gelangen die Inhalte in Sekundenschnelle aufs Handy, nur die Darstellung auf dem 2,2 Zoll großen Display dürfte für manchen Betrachter zur Geduldprobe werden - selbst bei einer Bildschirmauflösung von 240x320 Pixeln.

Wer sich davon nicht abschrecken lässt, profitiert vom "Magnific Mouse Pointer", der die Navigation auf dem Display deutlich erleichtern soll und je nach Position auf der Website unterschiedliche Funktionen bietet. Darüber hinaus erlaubt der Access NetFront Browser das Zoomen innerhalb der Internet-Seite und stellt interessante Inhalte auf Wunsch in lesbarer Größe dar. Wer sich partout nicht mit der Internet-Nutzung auf dem Handy anfreunden kann, verbindet das Z770i einfach per USB mit dem Laptop und verwendet es als HSDPA-Modem. Aktuelle Nachrichten gelangen als RSS Feeds aufs Handy, der vorinstallierte Wetterbericht hält den Nutzer mit Wetterdaten auf dem neuesten Stand.

Inhalt dieses Artikels