Sony Ericsson W810i: mehr Tasten, mehr Frequenzen

05.01.2006
Mit seinem K750i stellte Sony Ericsson vor fast genau einem Jahr das wahrscheinlich begehrteste und am schnellsten ausverkaufte Handy 2005 vor. Der sich nur in der Softwareausstattung und im Design von ihm unterscheidende Nachfolger W800i feierte im August vergangenen Jahres seinen Einstieg und war ähnlich schnell vergriffen wie das schwarze Original...

Mit seinem K750i stellte Sony Ericsson vor fast genau einem Jahr das wahrscheinlich begehrteste und am schnellsten ausverkaufte Handy 2005 vor. Der sich nur in der Softwareausstattung und im Design von ihm unterscheidende Nachfolger W800i feierte im August vergangenen Jahres seinen Einstieg und war ähnlich schnell vergriffen wie das schwarze Original. Viel wichtiger als der Absatz großer Stückzahlen schien die Begründung einer neuen Ära von Sony Ericsson-Handys: die Walkman-Reihe war erschaffen.

Heute gesellt sich ein weiteres Exemplar dieser Sony-typischen Spezies zu seinen Vorgängern. Das W810i ist ein Barrenphone, das sich technisch weitestgehend am K750i orientiert, aber mit einem vollständig überarbeiteten Tastaturdesign daherkommt. Das Gerät ist in samtschwarz gehalten, die weich geschwungenen Kanten des Handys sind anthrazit gemasert.

Die Zifferntastatur wurde vom W800i entlehnt und als Hauptnavigationsinstrument ein großer runder 5-Wege-Navkey verbaut. 6 Softkeys in Kreisanordnung säumen das zentrale Bedienfeld und bieten erstmals sowohl direkten Zugriff auf die multitaskingfähige Walkman-Funktionalität als auch auf den praktischen "Neues"-Bildschirm, der beim W800i dem eingeschränkten Tastaturdesign zum Opfer fiel.

Inhalt dieses Artikels