Sony Ericsson: vier Neue für den Einsteiger

06.02.2007
Gleich vier neue Geräte bietet Sony Ericsson den Puristen, die ihr Handy nur zum Telefonieren und zum Verschicken von Kurzmitteilungen benutzen. Einige Extras konnte sich der Hersteller dann allerdings doch nicht verkneifen.

Neben dem heiß erwarteten W880i und der Überraschung W610i hat Sony Ericsson auch vier neue Geräte im Prepaid-Bereich vorgestellt. Wer sein Handy vorrangig zum Telefonieren und für Kurznachrichten benötigt, bekommt mit dem K200i und dem K220i zwei schicke Modelle mit einigen Extras. Für diejenigen, die Wert auf eine lange Akkudauer legen, bieten sich das J110i oder das J120i an.

Wer sich für das K210i beziehungsweise das K220i entscheidet, bekommt neben den Basisfunktionen auch eine eingebaute VGA-Kamera (640x480 Pixel) und beim K220i zusätzlich auch ein UKW-Radio mit RDS-Funktion. Dafür ist das K210i dank Quadband-GSM (850/900/1800/1900 MHz) weltweit einsetzbar, während das Schwestermodell nur mit zwei GSM-Frequenzen (900/1800 MHz) auskommen muss. Ansonsten gleichen sich die beiden Barren wie Zwillinge. Beide haben ein Display, das 65.536 Farben mit einer Auflösung von 128x128 Pixeln darstellt und die gleiche Form und Größe, wobei exakte Abmessungen noch nicht vorliegen. Die Kamera kann neben Fotos auch kurze Videos mit einer Auflösung von 176x144 Pixel aufnehmen, die per MMS an Freunde verschickt werden können.

Die Konnektivität ist prepaid-typisch spartanisch ausgefallen. Weder USB noch Bluetooth haben in den Geräten ihren Platz gefunden. Immerhin steht neben einer Verbindung mit dem Datenkabel auch ein Infrarotport zum Versand und Empfang von Daten zur Verfügung.

Inhalt dieses Artikels