Web

 

Sony Ericsson verschiebt neues Topmodell P990

07.02.2006
Statt wie geplant im ersten Quartal kann das schwedisch-japanische Joint Venture sein neues Highend-Smartphone erst im zweiten Quartal liefern.

Grund für die Verschiebung des vor allem auf Geschäftskunden zielenden Geräts sind nach Angaben von Sony Ericsson fehlende Partnerschaften und zu geringe Produktionskapazität. "Ein solches Produkt auf den Markt zu bringen, ist ein komplexer Prozess. Es war sinnvoll, die Verfügbarkeit zu verschieben", erklärte Firmensprecher Gary Lockwood. Es habe keine technischen Probleme mit dem P990 gegeben.

Als echte Neuheit kündigte Sony Ericsson außerdem das "M600" an. Dieses UMTS-Gerät lässt sich (ebenso wie das P990) mit Microsofts Exchange Server 2003 synchronisieren und unterstützt auch BlackBerry Connect sowie verschiedene andere Systeme für mobile E-Mail. Als Betriebssystem kommt beim M600 und P990 Symbian OS 9.1 mit UIQ-3.0-Oberfläche zum Einsatz. Das M600 dürfte kurz vor dem P990 erhältlich sein. (tc)