Web

 

Sony Ericsson überrascht mit hohem Gewinn und Umsatz

17.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der schwedisch-japanische Handyhersteller Sony Ericsson hat im dritten Quartal 2005 unerwartet hohen Steigerungen bei Gewinn und Umsatz erzielt. Wie das Unternehmen am Montag in Stockholm mitteilte, konnte der Vorsteuergewinn (Ebt) binnen Jahresfrist um elf Prozent auf 151 Millionen Euro gesteigert werden. Beim Umsatz legte Sony Ericsson um 22 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro zu.

Konzernchef Miles Flint sagte zu dem Ergebnis: "Das war ein gutes Quartal für uns." Sony Ericsson verkaufte in den drei Monaten 13,8 Millionen Handys und damit 29 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der durchschnittliche Verkaufspreis stieg von 136 auf 148 Euro. Seinen weltweiten Marktanteil konnte Sony Ericsson den eigenen Angaben zufolge von sieben Prozent im zweiten Quartal auf jetzt 7,2 Prozent steigern. Die Prognose für den globalen Branchen-Absatz bei Handys erhöhte das Unternehmen von 720 auf 760 Millionen Stück. (dpa/mb)