Sony Ericsson K310i goes Business und wird zum K320i

13.10.2006
Das K310i von SonyEricsson konnte vor allem eines: kein tiefes Loch in den Geldbeutel reißen. Das wird sein Nachfolger, das K320i, sicher auch nicht und hat dafür ein paar kleine, aber feine technische Details mehr unterm Gewand.

Im Februar stellte SonyEricsson drei neue Midrange-Handys mit Kamera vor. Das K510i, das K310i und den Einsteiger Z530i. Eines bekommt jetzt einen Nachfolger: aus dem eher unscheinbaren und wenig leistenden K310i wird Ende des Jahres das K320i. Mit einigen technischen Aufwertungen kann man es dann durchaus als Business-Einsteiger bezeichnen, der immer noch wenig auf der Kamerabrust zu bieten hat.

Da bleibt SonyEricsson seinem Weg treu: eine VGA-Variante muss reichen. Der Fokus soll beim 320i auch auf andere Merkmale gerichtet werden. Neu ist zum Beispiel das Display, das als TFT-UBC angekündigt ist. UBC steht für Ultra Bright Colour, also extrem kräftig soll der 1,8 Zoll große Screen Farben zeigen, womit die VGA-Bilder eventuell dann etwas besser zur Geltung kommen.

Inhalt dieses Artikels