Web

 

Sony Ericsson arbeitet bei Einsteiger-Handys mit Sagem zusammen

26.03.2007
Der schwedisch-japanische Konzern Sony Ericsson will mit dem französischen Konkurrenten Sagem bei der Entwicklung und Fertigung billiger Einsteiger-Handys zusammenarbeiten.

Wie beide Unternehmen am Montag in Paris und Stockholm mitteilten, sollen neue Modelle vor allem für die Wachstumsmärkte wie Indien und China gemeinsam in Frankreich entwickelt und von Sagem gefertigt werden.

Wie es weiter hieß, wird dabei das Preissegment zwischen 50 und 100 Euro mit GMS-, GPRS und EDGE-Modellen bedient. Man sei "beeindruckt von der Qualität und Leistungsfähigkeit", die Sagem hier mit eigenen Modellen erreicht habe, sagte Sony Ericssons Vizekonzernchef Howard Lewis.

Nach Angaben aus Stockholm sollen bis Ende des Jahres die ersten gemeinsamen Modelle unter dem Markennamen Sony Ericsson auf dem Markt sein. Über den genauen Umfang der geplanten Kooperation wurden keine Angaben gemacht. Sony Ericsson hatte in den letzten Jahren vor allem bei Handys der gehobenen Preisklasse erfolgreich operiert und will den südkoreanischen Samsung-Konzern als Branchendritten nach Nokia aus Finnland und dem US-Konzern Motorola überholen. (dpa/tc)