Web

 

Sony bringt Professional Disc for Data

06.05.2004

Die Storage Solutions Division von Sony Europe hat optische Storage-Geräte angekündigt, die Daten auf Basis blauer Lasertechnologie speichert. Dazu nutzen sie das hauseigene Format "Professional Disc for Data". Verfügbar sind zunächst externe Modelle, die via SCSI und USB 2.0 an Windows- und Mac-OS-Systeme angeschlossen werden können. Außerdem bietet der Hersteller eine "Jukebox" zum Anlegen automatisierter Backups an.

Mit Professional Disc for Data lassen sich bis zu 23 Gigabyte Daten auf einer DVD unterbringen. Das Format ist jedoch nicht kompatibel zu den geplanten Standards "Blu-Ray" und "HD-DVD", die ebenfalls mit blauem Laserlicht arbeiten und Speicherkapazitäten von 25 beziehungsweise 20 Gigabyte pro Rohling versprechen (Computerwoche.de berichtete).

Während Blu-Ray und HD-DVD für den Einsatz in Consumer-Geräten gedacht sind, handelt es sich laut Sony bei Professional Disc for Data um einen Nachfolgestandard für Magneto-Optische Laufwerke (MO) im 5,25-Zoll-Format. Die entsprechenden Medien sollen eine Archivierungsdauer von mindestens 50 Jahren garantieren. Beschreiben lassen sie sich mit Transferraten von bis zu neun Megabyte/s, auslesen mit bis zu elf Megabyte/s.

Die Laufwerke "BW-RS101" mit SCSI-Schnittstelle und "BW-RU101" mit USB-2.0-Port kommen laut Sony noch im Mai zu Preisen von 3500 Euro auf den Markt. Für die Jukebox "BW-J601", die ebenfalls im Verlauf dieses Monats verfügbar sein soll, veranschlagt der Hersteller 20.000 Euro. Wiederbeschreibbare Medien des Typs "PDDRW23" und einmal verwendbare Rohlinge (PDDWO23) werden für rund 45 Euro pro Stück angeboten.

Die zweite Generation von Professional Disc for Data soll bereits 2005 erscheinen und für Speichervolumen von bis zu 50 Gigabyte pro DVD sorgen. Die dritte Generation mit einer Kapazität von 100 Gigabyte pro Medium ist für 2007 geplant. (lex)