Web

 

Sony bestätigt Gewinnprognose

23.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronik- und Unterhaltungskonzerns Sony ist trotz gesunkenem Verbrauchervertrauen und Konjunkturflaute in den USA zuversichtlich, die Planziele für das laufende Geschäftsjahr 2002/2003 (Ende: 31. März 2003) zu erreichen. Finanzchef Teruhisa Tokunaka erklärte, falls es zu keinen weiteren negativen Überraschungen in der US-Wirtschaft käme, werde sein Unternehmen einen Nettogewinn von 1,27 Milliarden Dollar bei 64 Milliarden Dollar Umsatz erzielen.

Im vergangenen Geschäftsjahr hatte Sony einen Überschuss von 119,1 Millionen Dollar erwirtschaftet, die Einnahmen lagen mit 59,2 Milliarden Dollar auf Rekordhöhe (Computerwoche online berichtete). Rund ein Drittel der Erlöse stammten dabei aus dem US-Geschäft, insgesamt erzielte der Elektronikkonzern 70 Prozent seines Umsatzes außerhalb Japans. Sony ist daher sehr davon abhängig, wie sich der Wechselkurs des erstarkten Yen gegenüber dem Dollar und anderen Währungen entwickelt. (mb)