Web

 

Sony baut neues Chip-Werk in Japan

31.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sony wird innerhalb der kommenden fünf Jahre mehr als 940 Millionen Dollar in den Aufbau eines neuen Chip-Werks in Japan investieren. Die Eröffnung der Produktionsstätte, in der hauptsächlich Halbleiter für Mobiltelefone und Digitalgeräte hergestellt werden sollen, wurde auf Oktober 2001 festgesetzt. Das Unternehmen reagiert damit auf die steigende Nachfrage nach Microchips und Displays für Camcorder, Digitalkameras und Handys. Außerdem will Sony die Produktionskapazität seines Werks in Kagoshima weiter ausbauen. Die Herstellung von LCDs (Liquid Crystal Display) soll sich bis zum Jahr 2005 von derzeit 850 000 auf 1,7 Millionen Stück pro Monat erhöhen. Auch das Produktionsvolumen von CCD-Chips (Charged Coupled Device) will der Hersteller in diesem Zeitraum auf 5,2 Millionen Stück pro Monat verdoppeln.