Web

 

Sonera und Telia wollen russischen Handy-Markt gemeinsam aufmischen

16.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Mobilfunkkonzern Sonera will seine Aktivitäten in Russland mit denen des schwedischen Carriers Telia kombinieren. Mit von der Partie ist außerdem die russische Investmentgruppe AO Telecominvest, die fünf lokale GSM-Anbieter beisteuert und einen Anteil von 31 Prozent an dem Joint-venture hält. Ziel des Zusammenschlusses ist der Aufbau eines ersten landesweit tätigen Mobilfunkbetreibers in Russland. Das derzeit noch namenlose Unternehmen soll mit 400 000 Kunden starten, ein Gebiet von 122 Millionen Nutzern abdecken und von Anfang an ein positives Ebitda-Ergebnis erwirtschaften. Sonera ist mit 26 Prozent an dem Zusammenschluss beteiligt, Telia hält acht Prozent der Anteile; durch die indirekte Beteiligung an Telecominvest beträgt der Anteil der Schweden insgesamt 16,2 Prozent. Weitere 26 Prozent sind im Besitz von Central

Telegraph Mobile. Sonera erwartet die Genehmigung des Joint-venture Ende des ersten Quartals 2002. Das Management wird im dritten Quartal diesen Jahres vorgestellt, zu einem späteren Zeitpunkt will das neue Unternehmen seinen Namen bekannt geben.

Derzeit besitzen nur rund drei Prozent aller Russen ein Handy, eine Zahl, die Sonera in den nächsten fünf bis sieben Jahren drastisch zu steigern hofft. Gesetztes Ziel bis 2009 ist ein Marktanteil von etwa 33 Prozent. Nach der Bekanntgabe des Deals stieg der Kurs der Sonera-Aktien an der Börse in Helsinki um fünf Prozent auf 6,55 Euro.