Web

 

Sonera startet (theoretisch) heimisches 3G-Netz

02.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Mobilfunk-Carrier Sonera hat in den vier finnischen Städten Helsinki, Oulu, Tampere und Turku ein UMTS-Netz in Betrieb genommen. Die nötige Technik lieferten Nokia und Ericsson. Allerdings können die Finnen die neue 3G-Technik noch gar nicht nutzen, denn es fehlen noch die passenden Handies (ein Verfügbarkeitstermin ist noch nicht bekannt). Der Start des Netzbetriebs zum 1. Januar dieses Jahres war allerdings eine Bedingung der UMTS-Lizenz von Sonera, das die Technik vorerst für interne Tests nutzen wird. Sonera erwartet, dass der UMTS-Markt in Finnland in den Jahren 2004 und 2005 richtig abhebt. Dann soll das Netz der Nachfrage entsprechend ausgebaut werden. Bis zum Jahr 2009 rechnet das Unternehmen dafür mit Investitionen von rund 500 Millionen Euro.

Apropos UMTS: Frankreich hat unterdessen seine zwei verbleibenden 3G-Lizenzen erneut ausgeschrieben. Sie kosten pro Stück nur noch 619 Millionen Euro plus einer Steuer von gerade ein Prozent auf die erzielten UMTS-Umsätze. Bei der ersten Auktion sollten Interessenten noch 4,95 Milliarden Euro pro Lizenz hinblättern, weswegen nur zwei der vier Lizenzen verkauft wurden. (tc)