Web

 

Sonderbelastungen und schwaches Geschäft belasten Epcos

17.11.2005
Sonderbelastungen und ein schwächelndes Geschäft haben den Bauelemente-Hersteller Epcos im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr tief in die roten Zahlen gedrückt.

Umsatz und Auftragseingang brachen ein, wie aus den am Donnerstag veröffentlichten 2004/05-Ergebnissen hervorgeht. In der ersten Hälfte des Ende September ausgelaufenen Geschäftsjahres bereinigten Kunden ihre Lagerbestände laut Epcos unerwartet stark, was in der Bauelemente-Branche zu geringeren Auslastungen führte. Dies drückte neben dem starken Euro auf die Preise, bis sich im zweiten Fiskalhalbjahr die Nachfrage normalisierte. Epcos steigerte zudem nach eigenen Angaben den Umsatzbeitrag neuer Produkte. Den schwachen Start ins Geschäftsjahr habe dies jedoch nicht ausgeglichen.

Der Fehlbetrag belief sich auf 119 Millionen Euro verglichen mit einem Überschuss von 49 Millionen Euro ein Jahr zuvor, wie die im TecDAX notierte Gesellschaft in München mitteilte. Operativ verlor Epcos 88 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte hier noch ein Gewinn (EBIT) von 65 Millionen Euro gestanden. Der Umsatz sackte um neun Prozent auf 1,238 Milliarden Euro ab. Der Auftragseingang brach um 13 Prozent auf 1,210 Milliarden Euro ein. Gleichzeitig senkte Epcos im Zuge seines Spar- und Effizienzprogramms "Compete" die Kosten um 110 Millionen Euro. Seit 2002 seien damit rund 600 Millionen Euro eingespart worden, sagte ein Sprecher auf Anfrage.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr machten Epcos auch Sonderbelastungen von insgesamt 94 Millionen Euro zu schaffen. Fast die Hälfte davon (46 Millionen Euro) entfielen auf Buchwert-Abschreibungen bei Tantal-Kondensatoren. Epcos hatte im Oktober angekündigt, das verlustreiche Geschäft mit Tantal-Kondensatoren zu verkaufen. Es soll bis zum Frühjahr 2006 an den US-amerikanischen Kondensatoren-Hersteller Kemet gehen, bestätigte Epcos nun frühere Angaben. Die entsprechenden Verhandlungen seien "weit fortgeschritten". Seit 2002 schreibe die Sparte Verluste. Die Sanierung sei sehr teuer und fragwürdig, da auch dann keine führende Position in diesem Markt erreicht werde.

Die Tantal-Kondensatoren-Sparte verstärkte 2004/05 die Einbrüche bei Epcos. Ohne dieses Geschäftsfeld sei der Umsatz lediglich um acht Prozent auf 1,150 Milliarden Euro gesunken. Der operative Verlust aus dem fortgeführten Geschäft hätte sich auf 18 (Vorjahr: plus 75) Millionen Euro belaufen. (dpa/tc)