Leser fragen, Karriereexperten antworten

Soll ich mein Informatikstudium abbrechen?

Schreibt und bearbeitet Karrierethemen - in der Digitalredaktion von COMPUTERWOCHE, CIO-Magazin, ChannelPartner und Tecchannel. Ihre Schwerpunkte sind IT-Arbeitsmarkt, Recruiting, Freiberufler, Aus- und Weiterbildung, IT-Gehälter, Work-Life-Balance, Employer Branding, Führung und und und.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Hofft auf mehr Frauen in der IT.
Ein Student, der im achten Semester Wirtschaftsinformatik an einer Fachhochschule studiert und sich mit dem hohen Mathematikanteil schwertut, wird sein Studium erst nach dem elften Semester beenden können. Sollte er zu Ende studieren oder lieber wechseln?

Im Karriereforum der COMPUTERWOCHE können Leser Fragen zur Karriere stellen. Unsere Personalexperten, die jeweils für zwei Wochen das Forum betreuen, stehen ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Vor kurzem wollte oben genannter Student wissen, ob es angesichts seiner langen Studiendauer überhaupt sinnvoll ist, das Studium zu beenden. Er befürchtet, dass eine zu hohe Semesterzahl ihn später ausbremsen wird und er in Bewerbungsverfahren gar keine Chance hat.

Martin Schramm ist Berater beim international tätigen Personaldienstleister Robert Half Technology. Er rät unserem Leser zum Durchhalten: "Bevor Sie voreilig Ihr Studium beenden, sollten Sie sich fragen: Interessiert mich der Bereich der Wirtschaftsinformatik? Welche beruflichen Perspektiven stehen mir in diesem Berufsfeld offen? Kann ich mir vorstellen, mittel- und langfristig als Wirtschaftsinformatiker zu arbeiten? Wenn Sie diese Fragen überwiegend positiv beantworten können, sollten Sie Ihr Studium abschließen. Der IT-Arbeitsmarkt ist so groß, dass Sie die für Sie passende Stelle dann auf jeden Fall finden können.

Martin Schramm, Robert Half Technology, ermutigt Studenten, ihre informatikbezogenen Studiengänge abzuschließen, da der IT-Arbeitsmarkt groß genug ist, um auf alle Fälle eine geeignete Stelle zu finden.
Martin Schramm, Robert Half Technology, ermutigt Studenten, ihre informatikbezogenen Studiengänge abzuschließen, da der IT-Arbeitsmarkt groß genug ist, um auf alle Fälle eine geeignete Stelle zu finden.
Foto: Robert Half Technology

Dass Sie Ihr Studium nicht in der Regelstudienzeit beenden werden, ist aus meiner Sicht nicht per se von Nachteil - solange Sie plausibel erklären können, warum Sie mehr Zeit benötigt haben. Machen Sie sich die längere Studienzeit zunutze: Haben Sie während Ihres Studiums bereits berufsbegleitende Praktika absolviert? Vielleicht sogar als Werksstudent auf Unternehmensseite gearbeitet? Oder haben Sie sich außeruniversitär engagiert? All diese Aspekte können Sie in Ihrer Bewerbung oder einem späteren Bewerbungsgespräch anführen, wenn Sie auf Ihre längere Studienzeit angesprochen werden. Noch etwas möchte ich Ihnen mit auf den Weg geben: Dass Sie sich durch die schwerfälligen Mathe-Veranstaltungen gekämpft haben, belegt für mich klar, dass Sie sich Heraus­forderungen stellen und Pro­jekte erfolgreich abschließen möchten. Genau diese Soft Skills - Engagement und Ausdauer - sind für Unternehmen unschätzbar."

Sollten Sie Fragen zur Karriere haben, dann schauen Sie bei uns im Karriereforum vorbei.