Web

 

Software-Pionier Kapor verlässt Groove

12.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mitchell Kapor hat seinen Posten im Board von Groove Networks aufgegeben, um sich voll auf seine "non-profit-Aktivitäten" zu konzentrieren zu können. Der Mitgründer von Lotus, der der in den 80er Jahren mit der legendären Tabellenkalkulation "Lotus 1-2-3" von sich reden machte, hat sich sehr in der Open-Source-Szene engagiert. Inoffiziellen Quellen zufolge hat sich Kapor geärgert, dass Groove-Programme von amerikanischen Behörden im dem umstrittenen Programm "Total Information Awareness" eingesetzt werden. In dem Data-Mining-Projekt werden elektronische Dossiers über verdächtige Personen angefertigt. Diese Informationen sollen im Kamf gegen den Terrorismus helfen. Im letzten Herbst hatte Kapor angekündigt, bessere Software als Microsoft zu machen. Die geplante OSA-Software (Open Source Application Foundation) soll eine Alternative zu Outlook darstellen

und außer den üblichen Kalender-, Termin- und Mail-Funktionen auch das quelloffene IM-System (Instant Messaging) "Jabber" und Groupware-Optionen enthalten. (ho)