IT & Business Excellence

Von SAP bis Microsoft

Software as a Service wichtig für CRM

23.07.2009
Von Nicolas Zeitler
Der SaaS-Markt ist nach Angaben von Gartner 2008 um 12,5 Prozent gewachsen. Software as a Service macht mittlerweile ein Fünftel des weltweiten Markts für CRM-Software aus.

CIOs setzen beim Kundenbeziehungs-Management offenbar zunehmend auf Software as a Service. Das Vertriebsmodell trug im vergangenen Jahr 20 Prozent zu den weltweiten Gesamtumsätzen auf dem CRM-Markt bei. Gegenüber dem Jahr zuvor ist das ein Zuwachs von fünf Prozentpunkten. Das geht aus dem "Dataquest Insight: CRM Software Market Share Analysis, Worldwide 2008" hervor, den das Marktforschungsunternehmen Gartner jetzt veröffentlicht hat.

Soziales Netzwerken wird beim Umgang mit Kunden gleichfalls wichtiger. Verbraucher bewegen sich demnach immer öfter in Internet-Foren. Darauf müssen die Firmen in ihren Verkaufs- und Marketing-Strategien reagieren, so der Bericht.

SAP liegt auf dem Markt für CRM-Software weiterhin weit vorne.
SAP liegt auf dem Markt für CRM-Software weiterhin weit vorne.
Foto: Gachtner

Rund 9,2 Milliarden US-Dollar haben CRM-Anbieter weltweit im vergangenen Jahr umgesetzt. Das ist ein Zuwachs von 12,5 Prozent gegenüber 2007. Investiert haben die Firmen vor allem in Programme, die die Kundenbindung verbessern sollen, und in Analyse-Werkzeuge. Auch der genannte Trend zu SaaS oder On-Demand trieb das Wachstum voran.

Nach den jetzt vorgelegten Zahlen ist der CRM-Markt das fünfte Jahr in Folge im zweistelligen Prozentbereich gewachsen - und das trotz der unsicheren Lage auf dem Finanzmarkt, wie Sharon Mertz von Gartner betont. Gegenüber der Zunahme von 2006 zu 2007 fällt das neuerliche Wachstum allerdings deutlich geringer aus. Damals hatte der Zuwachs noch 23,1 Prozent betragen. Laut Mertz wurde das jetzige Wachstum vom starken Dollar gebremst, während junge Märkte stärker dazu beitrugen.

Inhalt dieses Artikels