SaaS per WAN bei Equinix

Software-as-a-service ohne Internet?

Florian Maier kümmert sich um reichweitenstarke und populäre IT-Themen an der Schnittstelle von B2B und B2C. Er schreibt hauptsächlich für das Portal COMPUTERWOCHE.
Wer Software-as-a-Service-Angebote nutzt, ist online - das konnte man bisher ohne Bedenken unterschreiben. Künftig könnte das SaaS-Business jedoch auch offline anlaufen - zumindest wenn es nach Equinix geht.

Die Idee zum Offline-SaaS kommt von den Rechenzentrums-Spezialisten von Equinix. Das Konzept: Der Kunde nutzt nicht das Internet sondern ein Wide Area Network (WAN), um sich zunächst mit Equinix zu verbinden. Die Dienstleister stellen dann über dedizierte Server und der sogenannten Direct Cloud Exchange eine Verbindung zum SaaS-Provider des Vertrauens her. Die SaaS-nutzende Kundschaft nutzt also in beiden Fällen eine WAN-Verbindung.

Geht es nach den Rechenzentrums-Spezialisten von Equinix, sollen Unternehmen künftig eine Umleitung zur Private Cloud nehmen: das Wide Area Network (WAN).
Geht es nach den Rechenzentrums-Spezialisten von Equinix, sollen Unternehmen künftig eine Umleitung zur Private Cloud nehmen: das Wide Area Network (WAN).
Foto: Xtremest / shutterstock.com

Dieses Geschäftsmodell wollen die US-Rechenzentrums-Spezialisten künftig auf Services verschiedener SaaS-Provider anwenden. Wie "The Register" berichtet, soll Microsofts Office 365 noch in diesem Quartal den Anfang machen. Wann und auf welche Service-Anbieter das Angebot ausgeweitet wird, ist nicht bekannt.

Service-Innovation oder eher nicht?

Das Für und Wider dieser Strategie darf diskutiert werden. Einerseits könnte man argumentieren, dass hierdurch die Grundidee von Software-as-a-Service als überall sofort verfügbare Dienstleistung torpediert wird. Schließlich muss ein Wide Area Network fit für die On-Premise-Sicherheitsrichtlinien eines Unternehmens gemacht werden, was weitere zusätzliche Kosten verursacht. Bei Equinix bemüht man sich, die Vorteile der WAN-Cloud-On-Premise-Innovation herauszustellen: Unternehmen könnten schneller agieren und kommen - quasi nebenbei - auch noch in den Genuss erhöhter IT-Security-Standards.