Web

 

Software-Agenten übernehmen immer mehr Routineaufgaben

22.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intelligente Software-Agenten übernehmen immer mehr Routineaufgaben. Darauf verweist der Feldafinger Kreis in seinem am Montag in Berlin gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) vorgestellten Trendbericht zur Internet-Gesellschaft. Software-Agenten sind Einrichtungen, denen ein Computer-Nutzer bestimmte Organisationsaufgaben übertragen kann, zum Beispiel die Planung einer Reise. Der Feldafinger Kreis, ein Zusammenschluss aus je sechs Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien, empfiehlt in seinem Bericht der Industrie, sich stärker um die Standardisierung solcher Systeme zu kümmern.

Der Feldafinger Kreis, der seinem Bericht dem Staatssekretär im Bundesforschungsministerium, Frieder Meyer-Krahmer, übergab, weist außerdem auf die zunehmende strategische Bedeutung sich selbst organisierender Systeme hin. Weitere Schwerpunkte des Trendberichts sind unter anderem die als "Peer-to-Peer Kommunikation" (P2P) bekannte direkte Kommunikation zwischen Rechnern oder Endgeräten und der bessere Schutz von Computernetzen gegen kriminelle Attacken. In diesen Technologiebereichen habe Deutschland durchaus das Potenzial, auf unterschiedlichen Wertschöpfungsstufen internationale Spitzenpositionen einzunehmen, sagte Hartmut Raffler, der Vertreter der Siemens AG im im Feldafinger Kreis. (dpa/tc)