BPA-as-a-Service

Software AG packt ARIS in die Cloud

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Software AG hat ARIS Cloud angekündigt und bietet ihre BPA-Lösung (Business Process Analysis) auch "as-a-Service" an.

Anwenderunternehmen wie zum Beispiel die britische Northern Gas Networks könnten ARIS künftig in der Cloud nutzen, um Geschäftsprozesse zu entwerfen, dokumentieren, analysieren und optimieren, erklärte die Software AG. "BPA-as-a-Service beschleunigt die Wertschöpfung und hilft uns, den Einsatz von ARIS Cloud nach Bedarf zu skalieren", bescheinigt Ruta Blazeviciute, die bei Nothern Gas den Bereich Innovation & Impromevent leitet.

Die Software AG bietet das von IDS Scheer abgekaufte BPM-Produkt (Business Process Management) in drei unterschiedlich leistungsstarken Cloud-Varianten an. Die beiden kleineren, "Basic" und "Advanced" sind nur über die Public Cloud von Amazon Web Services (AWS) zu beziehen; das mächtigste Angebot "Enterprise" lässt sich auch in privaten Clouds vor Ort beim Anwender einsetzen.

Wolfram Jost, Chief Technology Officer (CTO) der Software AG
Wolfram Jost, Chief Technology Officer (CTO) der Software AG
Foto: Software AG

Umfrage zu CRM in der Cloud

"ARIS Cloud ist einfach zu implementieren, hochgradig skalierbar und unterstützt soziale und mobile Kollaboration", sagt der Software-AG-Technikchef Wolfram Jost. "Wir setzen damit das Potenzial der Cloud in konkreten Nutzen um."

Offiziell hatte die Software AG ARIS Cloud bereits letzte Woche auf ihre US-Hausmesse Innovation World in New Orleans vorgestellt. Unser Cloud-Experte René Büst erwartet derweil, dass andere ISVs dem Vorbild der Darmstädter folgen und ihre Lösungen ebenfalls über AWS anbieten werden.