Business-Process-Management

Software AG optimiert Geschäftsprozesse in der Strombranche

Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Data Center, Virtualisierung und Big Data.
Der Stromanbieter Watt Deutschland nutzt die Webmethods-Produkte für BPM und SOA, um seine Kernprozesse neu zu gestalten.

Mit Hilfe von Business-Process-Management (BPM) stellt die Watt Deutschland GmbH, einer größten deutschen Stromanbieter für Unternehmenskunden, seine Geschäftsprozesse auf den Prüfstand. Vom Auftrags- bis zum Zahlungseingang will das Unternehmen sämtliche Prozesse optimieren und automatisieren. Das ambitionierte Projekt soll es ermöglichen, Prozesse je nach Bedarf anzupassen und Veränderungen schneller umzusetzen. Das Management erhofft sich davon eine Effzienzsteigerung um 30 Prozent.

Dabei helfen soll das Webmethods-Portfolio der Software AG, das der Darmstädter Softwareanbieter nach der Übernahme des gleichnamigen amerikanischen Konkurrenten aufgebaut hat. Mit dem Paket will der Stromanbieter nach der Prozessoptimierung auch die IT-Infrastruktur neu aufsetzen. "Es geht nicht allein um Effizienz”, erläutert Marcus Felsmann, Leiter IT & Prozesse bei Watt. "Wir schaffen damit die Echtzeit-Überwachung und -Analyse unseres gesamten Geschäfts." Dies eröffne beispielsweise die Möglichkeit, ineffiziente Aktivitäten zu identifizieren und rasch zu verändern. Neue Aktivitäten ließen sich innerhalb von Stunden einführen und nicht wie bisher erst nach Tagen oder Wochen.

Laut Felsmann hat Watt Deutschland sein gesamtes operatives Geschäft aus einer Prozessperspektive unter die Lupe genommen, unabhängig von der zugrunde liegenden IT-Infrastruktur oder anderen Einschränkungen. Alle Prozesse vom Auftrags- bis zum Zahlungseingang seien auf der Basis von Key Performance Indicators (KPIs) neu konzipiert worden. Erst danach fiel die Entscheidung für die IT-seitige Unterstützung der neuen Geschäftsprozesse. Felsmann: "Wir haben mit den Prozessen begonnen, die wir brauchen, um erfolgreich zu sein. Erst in einem zweiten Schritt haben wir überlegt, was wir zur Unterstützung dieser Prozesse brauchen.”

Mehr zum Thema Prozessoptimierung und Service-orientierte Architekturen finden Sie im CW-Experten-Blog SOA meets BPM.