Umsatz fällt stärker als erwartet

Software AG mit schwachem Start ins Jahr

25.04.2013
Die Software AG kommt nur schleppend in Fahrt.
Karl-Heinz Streibich, CEO der Software AG
Karl-Heinz Streibich, CEO der Software AG
Foto: Software AG

Deutschlands zweitgrößter Softwarehersteller konnte zwar den Umsatz mit Produkten zur Optimierung von Geschäftsprozessen (BPE) deutlich steigern. Der Umsatz mit Datenbanken (ETS) ging dagegen deutlich zurück. Zudem wurde das wenig profitable Beratungsgeschäft weiter zurückgefahren. Konzernweit fiel der Umsatz im ersten Quartal um zwölf Prozent auf 224,9 Millionen Euro, wie das im TecDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Darmstadt mitteilte. Experten hatten lediglich einen Rückgang um fünf Prozent erwartet.

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging um rund ein Viertel auf 41,6 Millionen Euro zurück. Hier erfüllte die Software AG die Analystenprognose. Das Unternehmen bestätigte zudem seine Prognose für das laufende Jahr.