Metismo-Übernahme

Software AG macht mobil

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Software AG hat die Übernahme der britischen Firma Metismo Ltd. angekündigt.

Metismo mit Hauptsitz in Hampshire wurde 2007 gegründet und hat mit "Bedrock" eine Middleware entwickelt, die Applikationen auf mobile Endgeräte bringt. Entwickelt wird dabei in Java, Metismos Tool übernimmt die automatische Transformation für alle gängigen mobilen Plattformen. Ferner ermöglicht die Metismo-Plattform die Integration mobiler Daten (zum Beispiel GPS, Audio oder Video) in unternehmensinterne Geschäftsanwendungen.

"Dies ist eine Schlüsseltechnologie, die zum vollkommen digitalen Unternehmen hinführt", kommentiert Software-AG-Produktvorstand Wolfram Jost. "Unternehmen müssen schnell auf neue Marktbedingungen und Marktteilnehmer reagieren. Das erreichen sie nur, wenn sie auf Geschäftsinformationen in Echtzeit zugreifen, ihre Prozesse steuern und überwachen können - und zwar überall. Damit generieren sie echte Wettbewerbsvorteile."

Finanzielle Details der Übernahme wurden nicht mitgeteilt. Deutschland größter Softwareanbieter SAP hatte sich bereits vor einiger Zeit durch die Übernahme von Sybase eine mobile Plattform gesichert. Durch die steigende Verbreitung von Smartphones und Tablets und den draus resultierenden BYOD-Trend ("Bring Your Own Device") werden mobile Schnittstellen zum Enterprise-Backend immer wichtiger.