Web

 

SoftM übertrifft reduzierte Erwartungen

05.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der SoftM Software und Beratungs AG ist es im Geschäftsjahr 2002 gelungen, ihre im Herbst reduzierten Prognosen zu übertreffen: Nach vorläufigen Berechnungen steigerte der ERP-Lösungsanbieter den Gewinn vor Steuern (EBT) gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent auf 1,6 Millionen Euro. Der Umsatz kletterte gleichzeitig um zirka 23 Prozent auf 75,9 Millionen Euro. Mitte November hatte SoftM das EBT-Ziel von 2,4 Millionen auf 1,5 Millionen Euro EBT gesenkt, ging allerdings nach wie vor von Einnahmen in Höhe von 72 Millionen Euro aus (Computerwoche online berichtete).

Als Grund für das überplanmäßige Abschneiden nannten die Münchner nun die überproportional gestiegenen Hardwareerlöse. Daneben sei ein Teil des Umsatzwachstum in der erstmaligen Vollkonsolidierung der Tochtergesellschaft Soft M Software und Beratung Hamburg GmbH begründet. Die endgültigen Zahlen will das Unternehmen am 28. März bekannt geben.

Wegen der guten Ergebnisse kletterte die am Neuen Markt notierte Aktie am heutigen Mittwoch bis 12 Uhr um über 24 Prozent auf 2,65 Euro. (mb)