Web

 

SoftM erwirbt Finanzsoftware von IBM

01.10.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die SoftM Software und Beratung AG, München, hat mit Wirkung zum 1. Oktober 2001 die DKS-Produktlinie von IBM übernommen. Dies teilte der auf Software-Lösungen für den Mittelstand spezialisierte Anbieter heute Ad hoc mit. Demnach gehen mit dem heutigen Tag IBMs Finanzbuchhaltungssoftware DKS, die Anlagenbuchhaltung ABHplus samt der zugehörigen Desktop-Technologie sowie die Lizenzverträge mit den Kunden in den Besitz von SoftM über. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Durch die Übernahme der rund 2.000 IBM-Installationen (1250 in Deutschland, 700 in Österreich und 70 in osteuropäischen Ländern) steige die Zahl der Kunden, die mit Buchhaltungslösungen von SoftM arbeiteten, von 1.400 auf insgesamt 3400, heißt es in der Mitteilung weiter. Für das kommende Jahr rechnet das Unternehmen durch die Übernahme mit einem Umsatzzuwachs von mehr als sieben Millionen Mark - überwiegend durch Wartungseinnahmen - sowie mit "erheblichen" positiven Auswirkungen auf das gesamte Konzernergebnis.