Web

 

Softline senkt Verlust und Umsatz

18.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Umsatz des Offenburger Software-Distributor Softline AG ist im Geschäftsjahr 2003/4 (Ende: 30. Juni 2004) gegenüber dem Vorjahr erneut gesunken, nämlich um 16 Prozent auf 46,4 Millionen Euro. Der Rückgang ist jedoch laut Firmenangaben im Wesentlichen auf den Wegfall von Einnahmen ohne nennenswerte Rendite zurückzuführen.

Den Jahresverlust konnte Softline im Jahresvergleich um zehn Prozent von 11,5 Millionen auf 10,3 Millionen Euro senken. Zudem wurde das Ergebnis unter anderem von einmaligen Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 3,5 Millionen Euro bei der französischen Tochter Apacabar belastet. Diese verbuchte im vergangenen Geschäftsjahr außerdem einen Umsatzeinbruch um 40 Prozent auf 11,9 Millionen Euro.

Die Vorlage der Zahlen hatte sich wegen der Korrektur des Jahresberichts 2002/03 um mehrere Monate verzögert. So wurde bei einer Überprüfung Mitte 2004 festgestellt, dass ein Teil der Belastungen bei der französischen Tochter Apacabar noch dem vergangenen Geschäftsjahr zuzurechnen sind. (mb)