Experton Group

Social-Business-Markt in Bewegung

Sponsored Sponsored
Beitrag in Zusammenarbeit mit IBM
09.10.2012 | von Klaus Manhart (Autor) 
Klaus Manhart
Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
Email:
Social Business hat den Weg vom Hype zum nachhaltigen Trend geschafft. Und das hat Folgen: Viele Unternehmen nutzen inzwischen die Prinzipien sozialer Netzwerke für spezielle Social-Business-Lösungen. Die Experton Group hat den Markt dafür bewertet - und zwei verschiedene Einsatzszenarien festgestellt.
Social Business bietet Unternehmen die Chance, die Arbeitswelt und Interaktion flexibler und offener zu gestalten und dadurch Effizienzsteigerungen zu erzielen, sagt Experton-Analyst Frank Heuer.
Social Business bietet Unternehmen die Chance, die Arbeitswelt und Interaktion flexibler und offener zu gestalten und dadurch Effizienzsteigerungen zu erzielen, sagt Experton-Analyst Frank Heuer.

Soziale Netzwerke haben die Kommunikation und Interaktion zwischen den Menschen innerhalb weniger Jahre revolutioniert. Statt beispielsweise wie bisher Informationen aufwändig versenden zu müssen, können sie über Social Networks einfach geteilt werden.

Es liegt nahe, dass auch Unternehmen von der Nutzung der Prinzipien sozialer Netzwerke profitieren wollen. Dies kann sich lohnen, denn Social Business bietet Unternehmen die Chance, die Arbeitswelt und Interaktion flexibler und offener zu gestalten und dadurch Effizienzsteigerungen zu erzielen, sagt Experton-Analyst Frank Heuer.

Dabei bieten sich laut Heuer spezielle Social-Business-Lösungen an, mit deren Hilfe sich unternehmensinterne soziale Netze aufbauen lassen sowie Dokumente geteilt werden können. Neben kleinen Providern offerieren auch große Anbieter ihre Lösungen, beispielsweise Microsoft, IBM, SAP und Cisco.

Hinsichtlich der Präsenz im Markt heben sich derzeit insbesondere Microsoft und IBM hervor. Beide Anbieter haben in jüngster Zeit Neuerungen ihrer Produkte vorgestellt: Microsoft startete Ende August die Beta-Phase von SharePoint 2013, IBM legte vor und verkündete Mitte September die Verfügbarkeit von Connections 4.

Die neue Generation von IBMs Social Business Lösung enthält unter anderem Analysefunktionen für die Bewältigung des Informationsflusses. Neben Wikis, Blogs und Activities wird das neue Connections E-Mail und Kalender sowie über eine Social-Schnittstelle auch Anwendungen von Drittparteien integrieren. Der integrierte News-Feed "Activity-Stream" soll helfen, strukturierte und unstrukturierte Inhalte zu sondieren und zu bearbeiten, also zum Beispiel neben SAP-Anwendungen auch Facebook-Posts