Positiv denken

So motivieren Sie frustrierte Mitarbeiter

ist Chefredakteur von Managementbuch.de
Ihre Mitarbeiter nörgeln nur und verbreiten schlechte Laune? Bestseller-Autor Jon Gordon nennt zehn Regeln, um Kollegen positives Denken beizubringen.
Wer begeistert ist, steckt andere an und motiviert. So kommen Nörgler kaum zum Zug.
Wer begeistert ist, steckt andere an und motiviert. So kommen Nörgler kaum zum Zug.
Foto: Shutterstock Andrey Bandurenko

Das Leben ist wie eine Busfahrt. Die einen sitzen am Steuer, die anderen fahren mit. Wer am Steuer sitzt, hat nicht selten mit denen zu kämpfen, die auf der Rückbank nörgeln, die lieber woandershin wollen, oder mit den Zynikern, die genüsslich auf den Augenblick warten, in dem alle an die Wand fahren.

Jon Gordon, erfolgreicher Coach und Bestsellerautor, wählt das Busfahren als Metapher dafür, Mitarbeiter für das Mitarbeiten zu gewinnen. In "Der Energy Bus" zeigt er, was Führungskräfte tun müssen, um volle Kraft vor-auszufahren. Das sind im Wesentlichen zwei Dinge: positive Energie tanken, negative Energie abstellen.

Chefs am Ende

Ideale Urlaubslektüre, wenn Sie wissen wollen, wie Sie am besten mit all den Energien in Ihrer Umgebung klar kommen wollen: "Der Energy Bus" von Jon Gordon. Wiley 2011.
Ideale Urlaubslektüre, wenn Sie wissen wollen, wie Sie am besten mit all den Energien in Ihrer Umgebung klar kommen wollen: "Der Energy Bus" von Jon Gordon. Wiley 2011.
Foto: Wiley

"Der Energy Bus" ist nicht das erste Buch zum Thema "Führen mit positiver Energie". Aber eines, das in der Manier des Storytelling einige Grundregeln des Führens (und des Lebens) gut auf den Punkt bringt. Im Mittelpunkt steht der Abteilungsleiter George. Sein Laden besteht aus einem Haufen unmotivierter Leute, die nicht das geringste Interesse daran haben, die bevorstehende entscheidende Ausschreibung zu gewinnen. George ist mit sich, den Kollegen und der ganzen Welt am Ende.

Dann kommt, zwei Wochen vor der Präsentation, auch noch eine Reifenpanne dazu. Sie zwingt George, zehn Tage lang mit dem Bus zur Arbeit zu fahren. Und diese zehn Tage bringen die Wende. Denn es ist die Busfahrerin Joy, die ihm jeden Tag eine wichtige Regel einbläut. Einfaches Strickmuster, gute Wirkung.

Vom Umgang mit Energie-Vampiren ...

Wer in der folgenden kleinen Kostprobe seinen Arbeitsalltag wiedererkennt, ist mit diesem Buch bestens bedient: In einer Sequenz bringt George den Mumm auf, einen seiner destruktiven Mitarbeiter auf sein Verhalten anzusprechen und eine deutliche Änderung anzumahnen. Die Antwort des Mitarbeiters: "Machen Sie Witze? (...) Der Einzige, der hier destruktiv ist, sind Sie. Die Probleme, die wir haben, liegen nicht an mir. Die resultieren daraus, dass Sie nicht führen können. Suchen Sie den Schwarzen Peter bei sich." Energie-Vampir nennt Gordon solche Typen und sagt, wie mit ihnen umzugehen ist.