Trovarit-Studie

So lassen sich ERP-Systeme auf Vordermann bringen

Karsten Sontow ist Vorstand der Trovarit AG in Aachen.
Karsten Sontow ist Vorstand der Trovarit AG in Aachen.
Die meisten Anwender, die sich einmal auf ein ERP-System eingelassen haben, halten ihm lange die Treue. Das ist auch gut so - allerdings nur dann, wenn der Hersteller auf der Höhe der Zeit ist.
Ist die Zeit reif für die Modernisierung Ihrer ERP-Landschaft?
Ist die Zeit reif für die Modernisierung Ihrer ERP-Landschaft?
Foto: fotolia.com/Horticulture

Die Rahmenbedingungen für Unternehmen haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verschärft: Geschäftsprozesse verändern sich mit zunehmender Geschwindigkeit - sei es als Reaktion auf das dynamische Umfeld oder weil die Unternehmen proaktiv Entwicklungen zuvorkommen und Chancen wahrnehmen wollen. Das erfordert immer mehr Flexibilität und Effizienz von den IT- und Business-Software-Lösungen.

Gründe für eine Modernisierung: Vor allem veränderte organisatorische Anforderungen erfordern eine Modernisierung des ERP-Systems.
Gründe für eine Modernisierung: Vor allem veränderte organisatorische Anforderungen erfordern eine Modernisierung des ERP-Systems.

So nennen denn auch die Teilnehmer der aktuellen Trovarit-Studie "ERP/Business Software: Nutzenbeitrag der Modernisierung" als wichtigste IT-relevante Strategie der kommenden Jahre, die Effizienz und Schnelligkeit der Unternehmensprozesse zu steigern. Dicht gefolgt von Strategien, die darauf abzielen, Prozesse auch effizient und flexibel umgestalten zu können.

Als häufigsten Auslöser für die Modernisierung einer ERP-Software führen die Teilnehmer der Studie die veränderten Anforderungen und Prozesse an. Gegen eine Modernisierung spricht aus Sicht der Anwender - abgesehen vom fehlenden Handlungsbedarf - in vielen Fällen ein wenig befriedigendes Kosten-Nutzen-Verhältnis. Fast ein Viertel der Unternehmen ist unsicher, ob die Maßnahmen etwas bringen. Da bei einer ERP-Modernisierung unweigerlich Kosten anfallen, wirkt diese Unsicherheit deutlich hemmend. Dem Wunsch, sich neue Entwicklungen im ERP-Bereich zunutze zu machen, stehen häufig also Fragen und Zweifel gegenüber, ob sich eine Modernisierung der vorhandenen ERP-Infrastruktur lohnt.

Gründe gegen eine Modernisierung: Viele Unternehmen sehen keine konkreten Vorteile in einer ERP-Modernisierung und fürchten höhere Kosten.
Gründe gegen eine Modernisierung: Viele Unternehmen sehen keine konkreten Vorteile in einer ERP-Modernisierung und fürchten höhere Kosten.

Um diese Frage beantworten zu können, gilt es zunächst zu klären, an welchen Punkten die Modernisierung einer ERP-Installation überhaupt ansetzen kann und welcher Nutzen sich dort im Einzelnen erzielen lässt. Laut den Teilnehmern der Trovarit-Studie können die größten Effekte im Bereich der "Transparenz" erzielt werden: Anwender mit Systemen, die 2008 oder später modernisiert wurden, sind eher der Überzeugung, ihre Software biete ihnen eine bessere "Nachvollziehbarkeit von Informationen". Diese ERP-Nutzer sehen im Durchschnitt auch Vorteile bezüglich "Transparenz und Prozessverständnis" und bei der "Bereitstellung nützlicher und korrekter Informationen".

Modernisierte ERP-Landschaften führen demnach auch zu mehr "Effizienz" im Business. Studienteilnehmer mit neueren Installationen gaben viel häufiger zu Protokoll, dass das ERP-System dazu beitrage, Geschäftsprozesse zu beschleunigen und zu vereinfachen. Außerdem seien "Qualität und Nutzen der Informationen" ebenso wie die "schnelle und einfache Bereitstellung der Informationen" verbessert. Zudem reduziere sich mit neueren Systemen der Aufwand für die Dokumentation von Geschäftsvorfällen nochmals deutlich. Darüber hinaus gewinnen ERP-Lösungen im Zuge einer Modernisierung offenbar an Durchgängigkeit.