Windows-7-Praxis

So klappt die Installation des SP1

Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
Wenn die Installation des Service Pack von Windows 7 fehlschlägt, droht Ungemach. Mit unserer Anleitung meistern Sie die Installationshürden.
Übersicht: Sie können sich die bereits installierten Updates unter Windows 7 anzeigen lassen.
Übersicht: Sie können sich die bereits installierten Updates unter Windows 7 anzeigen lassen.

Keine Frage, auf vielen Computern läuft die Installation des SP1 von Windows 7 ohne Probleme durch. Das hilft einem als Betroffener aber nur wenig, wenn es ausgerechnet in der zu betreuenden Systemlandschaft zu Problemen kommt.

In der Regel bekommt man die Installation mit einigen Tricks dennoch zum Laufen. Eines gleich vorweg: Die Installation des SP1 bricht ab, wenn auf dem System noch der RC oder die Beta des Internet Explorer 9 installiert ist. Den sollten Sie vorab also in jedem Fall aktualisieren.

SP1 für Windows 7 installieren und deinstallieren

Wenn Sie das Service Pack manuell installieren wollen, laden Sie am einfachsten das SP1 bei Microsoft herunter. Achten Sie vor dem Download darauf, dass Sie die korrekte Sprachversion erwischen.

  • 7601.17514.101119-1850_Update_Sp_Wave1-GRMSP1.1_DVD.iso - Diese .iso-Datei enthält das SP1 für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 als 64-Bit- und als 32-Bit-Version. Sie können die .iso-Datei auf DVD brennen und erhalten dann einen Datenträger mit allen notwendigen Daten. Die Datei hat eine Größe von etwa 2 GByte.

  • windows6.1-KB976932-X64.exe - Hierbei handelt es sich um die Installationsdatei von SP1 für Windows Server 2008 R2 und für Windows 7 x64 für alle Editionen. Die Datei ist etwa 1 GByte groß.

  • windows6.1-KB976932-X86.exe - Diese Datei ermöglicht die Installation des SP1 auf den 32-Bit-Versionen von Windows 7 im Netzwerk. Da Windows Server 2008 R2 ohnehin nur als 64-Bit-Version verfügbar ist, können Sie diese Datei nicht für die Aktualisierung von Windows Server 2008 R2 verwenden.

Haben Sie auf dem Client oder Server bereits eine Vorabversion von SP1 installiert, erhalten Sie eine entsprechende Meldung. In diesem Fall müssen Sie die Vorabversion zunächst deinstallieren, bevor Sie die RTM-Version des SP1 installieren können. Die Deinstallation einer Vorabversion nehmen Sie über Start/Systemsteuerung/Programm deinstallieren vor. Klicken Sie auf Installierte Updates anzeigen.

Um eine Vorabversion oder auch die RTM-Version des SP1 zu deinstallieren, klicken Sie auf das Update Service Pack für Microsoft Windows (KB976932) und wählen Deinstallieren. Dieser Vorgang kann durchaus einige Zeit in Anspruch nehmen. Sie müssen nach der Deinstallation den Computer neu starten. Eine Deinstallation ist aber nur dann noch möglich, wenn Sie keine Datenträgerbereinigung durchgeführt haben und die Deinstallationsdateien noch vorhanden sind.