So finden Sie den passenden Dienstleister

Torsten Gründer ist Outsourcing-Experte, Fachbuchautor und Hochschuldozent. Seit fast 20 Jahren berät er Unternehmen bei der Ausgestaltung, Durchführung und Optimierung ihrer IT-Outsourcing-Vorhaben. Mit der GRÜNDER Consulting GmbH gründete er die erste Outsourcing-Spezialberatung und entwickelte das OMIT-Referenzmodell, eine Projektmanagementmethode zur erfolgreichen Umsetzung von Outsourcing-Projekten.

 

 

 

 

Ob ein Outsourcing-Projekt erfolgreich ist, hängt im Wesentlichen von der Wahl des Providers ab.

Hier lesen Sie ...

  • warum die Wahl des richtigen Outsourcing-Partners so wichtig ist;

  • wie ein Unternehmen bei der Auswahl des Dienstleisters im Einzelnen vorgehen sollte;

  • welche Kriterien der Provider erfüllen muss;

  • und wie sich die Leistungsfähigkeit und Seriosität des Dienstleisters vorab überprüfen lassen.

Ob Großkonzern oder Mittelständler - zur Verbesserung der Unternehmensstrukturen ist das Auslagern der IT heute eine Management-Option neben vielen anderen. Mit der steigenden Zahl von Outsourcing-Abschlüssen mehren sich allerdings auch die unzufriedenen Stimmen. Während die Anbieter auf die Chancen verweisen, die das Auslagern einem Unternehmen bieten kann, beginnen sich unter den Anwendern Unsicherheit und Zweifel an der Richtigkeit dieser Strategie auszubreiten. Schließlich entsteht eine nachhaltige Outsourcing-Partnerschaft nur, wenn beide Seiten gleichermaßen davon profitieren.

Entschließt sich ein Unternehmen, seine IT komplett oder teilweise einem externen Anbieter anzuvertrauen, muss es sich darüber im Klaren sein, dass dies häufig ein irreversibler Schritt ist. Wirtschaftlich betrachtet ist es nur selten vertretbar, die ausgelagerten Funktionen - Know-how, Technik und Prozesse - wieder ins Haus zurückzuholen und intern neu aufzubauen. Hinzu kommt, dass ein Outsourcing-Dienstleister typischerweise längerfristig - die Regel sind drei bis fünf Jahre - für seinen Kunden tätig ist. Aus diesen Gründen muss der Auftraggeber seinen Partners besonders sorgfältig auswählen. Eine einmal getroffene Fehlentscheidung lässt sich - wenn überhaupt - während der Vertragslaufzeit nur mit großem Aufwand korrigieren.

Auf Strukturen achten

Für auslagerungswillige Unternehmen und Behörden ist es daher unverzichtbar, im Einzelfall fundiert zu prüfen, ob der Dienstleister für das geplante Outsourcing-Projekt tatsächlich geeignet ist, und dabei von Beginn an auf Struktur und Übersicht zu achten. Es kann sinnvoll sein, sich hierbei durch Berater unterstützen zu lassen - vorausgesetzt, diese verfügen nachweislich über die nötige Erfahrung sowie über entsprechende Sach- und Marktkenntnisse.