5 Tipps für mobile Geschäftsprozesse

So bringen Sie Ihr Business auf das Smartphone

03.09.2015
Petra Riepe schreibt als Expertin zu den Themen Softwareentwicklung, Prozessmanagement und Projektmanagement.
Als Leiterin des Beratungs-Vertriebs der Wünsch AG ist sie seit 15 Jahren aktiv in der IT-Beratung der Kunden. Die Erfahrungen aus der Praxis gibt sie in ihren Artikeln an die interessierten Leser weiter.
Teams arbeiten bereits heute nicht mehr zum gleichen Zeitpunkt am gleichen Ort, sondern lokal verteilt am Firmenstandort, in Niederlassungen, beim Kunden vor Ort oder im Home Office. Dieser Trend wird sich fortsetzen. IT-Anwendungen müssen diese Entwicklung abbilden können.

Im Folgenden lesen Sie 5 Tipps, wie sie Ihre Geschäftsprozesse mobil machen.

1. Auf die Strategie kommt es an

Denken Sie bei der Planung mobiler Geschäftsprozesse an die richtigen Schritte auf zwei Ebenen: Die technische Ebene, um die Entwicklungsplattform zu definieren, ist die eine Seite. Die fachliche Ebene, um Prozesse und Daten anwendergerecht zur Verfügung zu stellen, die andere.

2. Die Auswahl der Technik muss passen

Stehen Ziel und Strategie fest, muss die Auswahl der passenden technischen Infrastruktur stattfinden. Welche Geräte möchten Sie nutzen: Steht die Nutzung über das Smartphone im Vordergrund und spielen stationäre Personal Computer noch eine wichtige Rolle? Und welche Anwendungssoftware passt am besten: Native, Hybrid oder Web-App? Auch die Einbindung externer Speichermöglichkeiten und sich daraus ergebender Sicherheitsfragen spielen eine Rolle.

3. Prüfen Sie, was echten Mehrwert bringt

Bei der fachlichen Planung sollte stets die Frage im Vordergrund stehen, welche Daten, Informationen und Prozessschritte aus dem Backend den Anwendern einen echten Mehrwert auf mobilen Endgeräten bieten. Hier müssen Sie Entscheidungen im Spannungsfeld zwischen der Verfügbarkeit von "Big Data" auf der einen und einer einfachen, anwenderfreundlichen Bedienbarkeit auf der anderen Seite treffen.

4. Legen Sie fest, wer welche Informationen braucht

Wer sollte im Rahmen der mobilen Geschäftsprozesse auf welche Daten zugreifen können? Die Festlegung von Befugnissen und die Vernetzung aller beteiligten Unternehmens-Ebenen spielt eine wichtige Rolle. Planen Sie eine Rechnungsfreigabe auf dem Smartphone, muss der Workflow zur Rechnungsprüfung stimmen. Auch dann, wenn das bislang nur intern auf PCs möglich war.

5. Planen Sie ausreichend Zeit für Implementierung und Optimierung

Die Einführung mobiler Geschäftsprozesse kann bestehende Arbeitsabläufe im Unternehmen verändern. Planen Sie deshalb ausreichend Zeit für die Implementierung ein. Außerdem sollten Sie in regelmäßigen Abständen überprüfen, ob geplante Ziele erreicht wurden und wo es Optimierungs-Potenziale gibt. (bw)