Fachkräftemangel in der IT-Security

So binden Sie Sicherheitsexperten langfristig

Florian Maier beschäftigt sich mit dem Themenbereich IT-Security und schreibt über reichweitenstarke und populäre IT-Themen an der Schnittstelle zu B2C. Daneben ist er für den Facebook- und LinkedIn-Auftritt der COMPUTERWOCHE zuständig. Er schreibt hauptsächlich für die Portale COMPUTERWOCHE und CIO.
Ingrid Weidner arbeitet als freie Journalistin ín München.
Dank der massiven Folgen, die ein Datenleck für Unternehmen nach sich ziehen kann, bleiben viele Sicherheitsexperten nicht lange in derselben Firma. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Fachkräfte langfristig binden.

Die wachsende Bedrohungslage macht es für Unternehmen überlebenswichtig, die besten und smartesten IT-Sicherheitsexperten zu verpflichten - und diese auch zu halten. Aufgrund des anhaltenden Fachkräftemangels in der ITK-Branche, sowie einer durchschnittlichen Beschäftigungsdauer von lediglich drei Jahren, müssen Entscheider neue Wege identifizieren, um IT-Spezialisten nicht nur anzuziehen, sondern diese auch langfristig zu binden und effektiv vor Stress und Burnout zu schützen.

Zehn Tipps zur Mitarbeiterbindung

Derek Brost, Director of Engineering beim US-Security-Provider Bluelock gibt Ihnen deshalb neun Tipps an die Hand, um Ihre Security-Experten bei der Stange zu halten.

So viel kosten IT-Sicherheitsexperten

Die steigende Nachfrage nach den Security-Experten treibt auch deren "Preis" nach oben. Die Hamburger Vergütungsberatung Personalmarkt hat vor einiger Zeit exklusiv für die COMPUTERWOCHE die Gehälter von Fachkräften für IT-Sicherheit ausgewertet. "Inzwischen suchen nicht nur Banken IT-Sicherheitsfachkräfte, sondern alle Branchen", erklärt Personalmarkt-Sprecher Artur Jagiello und ergänzt: "Die Nachfrage ist hoch, der Markt ist nicht gesättigt, deshalb liegen die Gehälter auch höher." Ein Jahresgehalt von 70.000 Euro sei nicht ungewöhnlich, wobei kleine Firmen mit weniger als 100 Mitarbeiter mit durchschnittlich 54.700 Euro weniger zahlten als Konzerne mit mehr als 1000 Angestellten. Dort kann sich ein IT-Sicherheitsexperte über ein Jahresgehalt von durchschnittlich 82.700 Euro freuen.

IT-Security-Fachkraft per Weiterbildung

Auch viele Universitäten haben den Fachkräftemangel im Security-Bereich inzwischen erkannt und bieten ihren Studenten IT-Sicherheit als Studienschwerpunkt an. Wer sich zum Experten weiterqualifizieren möchte, findet heute vielfältige Angebote. Beispielsweise werden die Kurse zur IT-Sicherheit an der Bitkom Akademie stark nachgefragt. Dort gibt es mehrtägige Kurse und auch Online-Seminare, die mit einer Prüfung und einem Zertifikat abschließen.