Mac OS X 10.6

Snow Leopard kommt am Freitag

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Spatzen pfiffen es längst von allen Dächern, nun hat Apple es offiziell bestätigt: Das neue Mac-Betriebssystems Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" ist ab Freitag dieser Woche (28. August) zu haben.
Mac OS X 10.6 'Snow Leopard' - die meisten Neuerungen stecken unter der Haube, sind deswegen aber nicht weniger interessant.
Mac OS X 10.6 'Snow Leopard' - die meisten Neuerungen stecken unter der Haube, sind deswegen aber nicht weniger interessant.
Foto: Apple

Im Wettlauf mit Microsoft hat Apple den Start seines neuen Betriebssystems Snow Leopard auf den kommenden Freitag (28. August) vorgezogen. Das teilte der kalifornische Computer-Hersteller am Montag in Cupertino und München mit. Microsoft wird am 22. Oktober sein neues Windows 7 in den Handel bringen.

"Wir freuen uns, Snow Leopard noch früher als erwartet den Anwendern zur Verfügung zu stellen", sagte Bertrand Serlet, der bei Apple für die Software-Entwicklung zuständig ist. Das neue Macintosh-System arbeitet nun ohne zusätzlich zu installierende Software mit der Kommunikations-Infrastruktur Exchange 2007 von Microsoft zusammen. Außerdem unterstützt Snow Leopard 64-Bit-Prozessoren, so dass künftig auch Hauptspeichergrößen von über 4 Gigabyte genutzt werden können und Anwender-Programme wie "Mail" künftig deutlich schneller laufen. Snow Leopard wird gleichzeitig die erste Version von Mac OS X, die nicht mehr auf älteren Macs mit einem PowerPC-Chip läuft.

Apple verlangt für ein Upgrade von der Vorgänger-Version 10.5 ("Leopard") auf Snow Leopard (10.6) 29 Euro. Ein "Family Pack" für einen einzelnen Haushalt mit fünf Anwenderlizenzen kostet 49 Euro. Für Nutzer eines älteren Macs mit Intel-Prozessor bietet Apple für 169 Euro ein "Mac Box Set" an, das neben dem System auch aktuelle Versionen der Programmpakete "iLife" und "iWork" enthält. Fünf Lizenzen im Family Pack kosten hier 229 Euro. (dpa/tc)