iPhone, Android und Co. absichern

Smartphone-Security aus der Cloud

16.10.2012 | von Oliver Schonschek (Autor) 
Oliver Schonschek
Oliver Schonschek ist freier IT-Fachjournalist und IT-Analyst in Bad Ems.
Email:
Ungeschützte Smartphones bereiten nicht nur Unternehmen Kopfzerbrechen. Wir zeigen, wie Cloud-Dienste die mobile Sicherheit vereinfachen.
Foto: mipan, Fotolia.de

94 Prozent der IT-Verantwortlichen stufen mobile Endgeräte wie das iPhone, iPad oder Android-Systeme als Sicherheitsrisiko ein, doch 59 Prozent der Befragten haben keine oder nur mäßig effektive Maßnahmen zum Schutz ihrer Smartphones im Einsatz. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von IDG Research Services im Auftrag des Security-Softwareanbieters Symantec. Zwischen den Bedenken der IT-Manager und der tatsächlichen Umsetzung der Smartphone-Sicherheit klafft demnach eine große Lücke.

Abhilfe gegen mangelnde IT-Sicherheit

Die Hemmnisse bei der Umsetzung der IT-Sicherheit sind nicht etwa rein finanzieller Natur. Wie das Ponemon Institute im Auftrag von Lumension herausfand, scheitert die IT-Sicherheit oftmals an der Vielzahl der zu schützenden Endpunkte und an den unwirksamen Strategien in der technologischen Umsetzung.

Viele Unternehmen suchen deshalb nach möglichst einfachen, aber effektiven Lösungen zur Verbesserung ihrer IT-Sicherheit. Mittelfristig werde jedes vierte Unternehmen aus diesem Grund eine Sicherheitslösung aus der Cloud wählen und Teile der IT-Sicherheit im Outsourcing-Modell betreiben lassen. Laut BITKOM bezieht schon heute jedes sechste Unternehmen Sicherheitsservices wie Virenbekämpfung oder Benutzerauthentifizierung aus der Cloud.

Vorteile von Cloud-Security-Lösungen

Die wesentlichen Vorteile einer Sicherheitslösung aus der Cloud ähneln denen anderer Anwendungen im Cloud Computing. Hohe Anfangsinvestitionen in eine eigene Sicherheitsinfrastruktur werden vermieden, die eigene IT-Abteilung wird entlastet, die Cloud-Lösungen lassen sich flexibel nutzen und dem Bedarf entsprechend anpassen. Die Einführung einer neuen Sicherheitslösung wird beschleunigt, die Aktualität wird durch den Dienstleister gewährleistet.

Die Sicherheitslösung ist überall dort verfügbar, wo es einen Internetzugang gibt, und benötigt nur geringe eigene IT-Ressourcen beim Anwender. Damit ergeben sich ideale Voraussetzungen für die Nutzung von Cloud Security auf Smartphones und anderen mobilen Endgeräten.

Geringe Anforderungen, einfache Administration

Bei der Vielzahl an betrieblich genutzten Smartphones und den Einschränkungen bei Rechenleistung und Akkulaufzeit der meisten mobilen Endgeräte bieten sich Sicherheitslösungen aus der Cloud geradezu an. Das Unternehmen braucht sich nicht um den Schutz jedes einzelnen Smartphones zu kümmern, Client-Installationen werden überflüssig und die Smartphone-Leistung kann für die eigentlichen Business-Anwendungen eingesetzt werden.

Gleichzeitig wird der einzelne Nutzer entlastet, der sich nicht um die Konfiguration und Aktualisierung der Sicherheitsanwendung auf seinem Smartphone kümmern muss. Die Administratoren erhalten über die Cloud einen zentralen, einheitlichen Überblick über die zu schützenden mobilen Endgeräte und können die Einhaltung der Sicherheitsrichtlinien in nur einer Oberfläche überwachen, unabhängig davon, wo sich der Smartphone-Nutzer gerade befindet.

Alle Sicherheitsaufgaben werden abgedeckt

Cloud-basierte Sicherheitslösungen für Smartphones werden zweifellos in Zukunft an Bedeutung gewinnen, sie sind aber auch schon heute in großer Zahl auf dem Markt verfügbar. Unternehmen können sich dabei für Cloud-Lösungen entscheiden, die eine Vielzahl der erforderlichen Sicherheitsfunktionen für Smartphones in sich vereinen. Daneben sind auch verschiedene Speziallösungen verfügbar, die sich der mobilen Verschlüsselung, den mobilen Backups, der mobilen Datenlöschung, der App-Kontrolle, dem Device Management oder der mobilen Malware- und Spam-Erkennung verschrieben haben.