HTC Evo 3D

Smartphone der dritten Dimension

16.08.2011
Von Jakob Ginzburg
3D im Kinosaal - ein weltweiter Erfolg. Kommt jetzt 3D auf dem Smartphone? Wir haben das HTC Evo 3D für Sie getestet.
Das HTC Evo 3D bringt die dritte Dimension auf das Smartphone.
Das HTC Evo 3D bringt die dritte Dimension auf das Smartphone.
Foto: HTC

Der größte Konkurrent für das HTC Evo 3D kommt aus dem eigenen Haus und hatte uns schon im Juli beeindruckt: das HTC Sensation. Dank moderner Technik und exzellenter Verarbeitung schnitt HTCs Vorzeige-Smartphone im Test sehr gut ab. Doch das ist bereits Schnee von gestern. Das HTC Evo 3D bietet noch bessere Technik und fühlt sich wie ein kleines Update an. Nur beim Design bleibt das 3D-Smartphone hinter dem HTC Sensation zurück.

Angetrieben wird das Evo 3D von einem 1,2 GHz schnellen Snapdragon Dual-Core Prozessor des erfahrenen Halbleiterherstellers Qualcomm. Der Grafikprozessor Adreno 220 basiert auf langjähriger Forschung des Grafikexperten ATI, dessen mobile Abteilung Qualcomm 2009 für knapp 65 Millionen Dollar übernommen hat, und bietet genügend Leistung um anspruchsvolle 3D Spiele butterweich darzustellen. Beim Arbeitsspeicher war HTC spendabel und erweitert diesen, im Vergleich zum HTC Sensation, von 768 MB auf ein volles Gigabyte. Auch die Akkukapazität wurde auf 1730 mAh erhört und hielt im Normalbetrieb sogar 57 Minuten länger durch, als das vergleichbare Modell HTC Sensation.

Veraltetes Design und mittelmäßige Materialien

Designtechnisch scheint das HTC Evo 3D im Jahr 2010 hängen geblieben zu sein. Das Smartphone setzt auf das in Deutschland eher untypische US-Design mit runden, berührungsempfindlichen Tasten und einer massiven Front. Dieses wurde letztes Jahr mit dem HTC Evo 4G vorgestellt und hat sich auch nach drei Generationen kaum verändert. Doch während das US-Modell HTC Evo 4G einen Standfuß und einen microHDMI-Anschluss hatte, verzichtet das Unternehmen beim Evo 3D auf beides. Unverständlich, wird das Smartphone doch als "die mobile Multimedia-Maschine schlechthin" angepriesen. Auch die Rückseite überzeugt nur teilweise. Sie wurde aus weichem Kunststoff gefertigt und weist eine Gummierung auf. In Verbindung mit der geriffelten Oberfläche liegt das Smartphone überraschend gut in der Hand. Ein wenig Aluminium, wie es beim HTC Sensation zum Einsatz kam, wünscht man sich dennoch. Dieses ist auf der Vorderseite vertreten und umgibt schützend den 3D-Bildschirm. Leider musste HTC auf die Sensation-typische Krümmung verzichten, Gorillaglas bewahrt aber auch das Evo 3D vor Stößen und Kratzern.

Inhalt dieses Artikels