Smartphone-Apps und -Accessoires

Smartes Zubehör für smarte Handys

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Egal ob iPhone oder Android-Smartphone: Die mitgelieferte Grundausstattung an Hard- und Software wird den Möglichkeiten des Geräts nur selten gerecht. Wir zeigen Ihnen nützliche und orginelle Apps und Accessoires.
Damit das iPhone nicht absäuft: Lifewest von Lifeproof.
Damit das iPhone nicht absäuft: Lifewest von Lifeproof.
Foto: Lifeproof

Ähnlich wie PCs oder Notebooks sind auch Smartphones erst einmal Basismodelle, die sich vom Nutzer durch umfangreiches Zubehör individualisieren und an den gewünschten Verwendungszweck anpassen lassen. Dazu gehört als Erstes eine geeignete Hülle. Gerade im iPhone-Umfeld gibt es hier dank der einheitlichen Bauweise eine breite Auswahl von Modellen zum Schutz vor Schmutz, Beschädigungen oder Nässe, der Anbieter Lifeproof hat sogar an eine Schwimmweste gedacht.

Bei Android-Geräten ist das Hüllensortiment aufgrund der zahlreichen Geräte eingeschränkt, weshalb der Besitzer um intensives Suchen nicht herumkommt. Doch die Anschaffung einer oder mehrerer Abdeckungen lohnt sich auf jeden Fall, denn auch das vielgerühmte Gorilla-Glas mag vielleicht vor Kratzern schützen, versagt aber meistens, wenn das Smartphone aus eineinhalb Metern Höhe auf einen harten Boden fällt.

Ladestation für unterwegs

Riesige Ladekapazität: EasyAcc 5600mAh
Riesige Ladekapazität: EasyAcc 5600mAh
Foto: Easyacc

Auf jeden Fall sinnvoll, unabhängig von Modell und Formfaktor, ist ein externer Akku. Besonders auf langen Reisen reicht auch das üppigste Smartphone-Akku nicht aus, gleichzeitig bietet sich oft keine Gelegenheit zum Aufladen. Mit einem externen Stromspeicher gehören diese Probleme zumindest für eine Weile der Vergangenheit an. Die Auswahl an Produkten ist groß, wegen der hohen Kapazität und des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses schlagen wir hier einfach einmal das "EasyAcc 5600mAh" vor.

Das Gerät in der Größe eines Schokoriegels lässt sich mit 125 Gramm Gewicht bequem in der Jacke oder Tasche transportieren. Die Kapazität reicht in der Regel für mindestens drei oder vier Akkuladungen. Gleichzeitig eignet sich das EasyAcc dank sieben Adaptern auch zum Laden von Geräten ohne MicroUSB-Buchse, etwa Kamera, Kindle oder MP3Player. Als kleines Extra-Feature lässt sich das Gerät auch als Taschenlampe nutzen - laut Hersteller bei voller Ladung satte 250 Stunden lang. Mit einem Preis von rund 30 Euro (Amazon) und über 500 Aufladezyklen ist der externe Akku außerdem noch erschwinglich.

Medienwiedergabe leicht gemacht

Einige Funktionen kommen außerdem erst mit dem richtigen Zubehör oder einer geeigneten App richtig zur Geltung. Dies gilt etwa für die Medienwiedergabe: Was nutzen die schönsten Fotos oder Videos, wenn man sie nur auf dem kleinen Smartphone-Display sieht? Um die bunten Bilder auch auf einen externen Bildschirm zu übertragen, gibt es unter anderem spezielle Adapter, etwa für HDMI. Diese werden aber leider nur selten bereits mit dem Smartphone mitgeliefert. Apple bietet außerdem für das iPhone (sowie für iPad oder iPod Touch) die proprietäre drahtlose Synchronisationstechnik AirPlay an, Voraussetzung dafür ist allerdings die 109 Euro teure Set-Top-Box Apple TV.

DLNA mit iOS und Android nutzen

DLNA-App für das iPhone: media:connect
DLNA-App für das iPhone: media:connect
Foto: Persona Software

Auch die Wiedergabe über den Standard DLNA (Digital Living Network Alliance) ist möglich - interessant für iPhone-Nutzer, die nicht nur Apple-Geräte in ihrem Heimnetz einsetzen wollen. Hierzu wird lediglich eine spezielle DLNA-App aus dem iTunes AppStore benötigt, etwa "media:connect" (Link zum Download) von Persona Software. Das in der Basis kostenlose Programm fungiert dabei sowohl als Client als auch als Server, außerdem kann das iPhone als Fernbedienung für einen Media-Server genutzt werden.

Im Android-Umfeld war es noch nie besonders schwierig, Inhalte wie Fotos oder Videos auf einem größeren Bildschirm darzustellen. Viele aktuelle Geräte unterstützen zur Übertragung hochauflösender Audio- und Videodaten an einen Bildschirm bereits HDMI oder MHL beziehungsweise sind DLNA-fähig. Zusätzlich gibt es noch eine Reihe von unterstützenden Apps wie "Skifta" von Qualcomm (Link zum Download) zur DLNA-Übertragung.

Verbindung über das Internet

Einen anderen Weg, Inhalte auf einem anderen Bildschirm darzustellen, geht die von Sony Mobile entwickelte, kostenlose App "Vscreens" (Download): Hierbei muss das Host-Gerät, also ein Computer, Tablet, HD-TV oder ein anderes Smartphone, lediglich über einen Internet-Browser verfügen, mit dem man die Seite vscreens.com ansteuert. Die aufgerufene Website zeigt einen QR-Code an, den man über den in der App integrierten Viewfinder einscannt - und schon sind die beiden Geräte miteinander über das Internet verbunden. Innerhalb der Anwendung kann der Smartphone-Nutzer nun bequem auf seinem Gerät gespeicherte Bilder oder Videos auswählen und auf die Website übertragen. Besonders gut klappt das, wenn sich die beiden Devices im gleichen (WLAN-)Netz befinden.

Bei Fotos funktioniert die Übertragung auch über UMTS, Videos lassen sich darüber allerdings nur bei hoher Bandbreite und - selbst dann - nur mit viel Geduld streamen.

Inhalt dieses Artikels