Das Dell Insider-Portal: Für alle, bei denen die Umsetzung mehr zählt als die Theorie:
Mit echten Fallbeispielen und Erfahrungsberichten zu den aktuellsten IT-Themen

Future Workforce Studie 2016, Teil 3

Smart Office: Intelligente Technologien prägen die Zukunft der Arbeit

Thomas Fischer schreibt seit über 20 Jahren für unterschiedliche namhafte PC-Zeitschriften über IT-Themen sowie Business-Software, war beteiligt an der Entwicklung von Konzepten neuer IT-Magazine und arbeite mehrere Jahre in einem Verlag im Bereich Corporate Publishing. Sein Slogan ist: Technik einfach erklärt..
Mitarbeiter sind ein ausschlaggebender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Das Smart Office mit den neuesten technischen Entwicklungen ermöglicht es ihnen, ihre Aufgaben effizienter und produktiver zu erledigen. Der dritte Teil der Artikelserie zur Future Workforce Studie 2016 zeigt, wie zukunftsfähige Unternehmen schon heute den Arbeitsplatz der Zukunft gestalten.

Die aktuelle "Future Workforce Study 2016" von Dell und Intel® zur Arbeitswelt belegt, dass die Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer derzeit mit ihrer Arbeit zufrieden ist. Auch die vorhandene Technologie an ihrem Arbeitsplatz bewerten die meisten deutschen Mitarbeiter laut dieser Studie aktuell positiv. Doch die Digitale Transformation stellt neue Anforderung an den Arbeitsplatz der Zukunft.

Die Workforce befindet sich in einem Wandel hin zu mehr Agilität und Vernetzung. Die Veränderungen der Arbeitnehmer können durch innovative Ideen und neue Technologien aufgefangen und unterstützt werden. Für die Zukunft werden beispielsweise der Einsatz von innovativer High-Tech wie Augmented und Virtual Reality (AR/VR) oder die Anbindung des Arbeitsplatzes an das Internet der Dinge (IoT, Internet of Things) neue weitere neue Impulse bringen. Im Zentrum des "Smart Office"-Konzepts stehen die Menschen, die darin arbeiten. Was benötigen sie, um Ihre Arbeit bestmöglich zu erledigen? Passgenaue Änderungen führen individuell, je nach Unternehmenstyp, letztendlich zu einem intelligenteren und flexibleren Arbeitsplatz. Die veränderten und neuen Umgebungen, Technologien und Services sind hier als Katalysator zu verstehen. Die Future-Workforce-Studie belegt, dass die Aussicht auf einen intelligenten Arbeitsplatz für die meisten deutschen Arbeitnehmer faszinierend ist.

»
Whitepaper zum Artikel

Praxisbericht zu Coldplasmatech und der technischen Ausrüstung am Arbeitsplatz für unterschiedliche Arbeitnehmertypen.

Intelligenter Arbeitsplatz als Selbstverständlichkeit

Besonders hoch sind die Erwartungen der jungen Mitarbeiter. Sie sind mit der aktuellen Kommunikationstechnik aufgewachsen, sind mit Internet, Smartphone und Tablet-PCs bestens vertraut und nutzen sie intensiv. Hinzu kommt, dass sie kaum zwischen privaten und beruflichen Anwendungen unterscheiden, egal um welche Hardware, Software, sozialen Medien oder High-Tech-Anwendungen es sich handelt. Die Studie zeigt: Dass der Arbeitsplatz für Mitarbeiter der Generation Y die neueste aktuelle Technik bietet, wird von ihnen als selbstverständlich vorausgesetzt. Für Unternehmen ist das ein entscheidender Aspekt im Wettbewerb um die besten Talente.

Vielfalt und Spezialisierung: Mitarbeiter der modernen Arbeitswelt

In den meisten zukunftsfähigen Unternehmen ist die Veränderung der Arbeitsplätze hin zu modernen, intelligenten Arbeitsplätzen bereits im Gange. Meist sind es die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) sowie Startup-Unternehmen, die hierbei eine Vorreiterrolle einnehmen. Ihr Erfolg beweist, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Wichtig dabei ist, dass jeder Mitarbeiter durch die passende technische Ausstattung eine optimale Produktivität erreicht.

So brauchen Büro-Mitarbeiter vor allem leistungsfähige Desktop-PCs oder All-in-One-Rechner und mehrere Displays. Für Meeting-Spezialisten, die ihre Zeit öfter in Meetings als an ihrem Büroarbeitsplatz verbringen, sind Notebooks mit hoher Akkulaufzeit, Tablets und Smartphones ideal. Für Business-Traveller, die meist auf Geschäftsreise sind, ist die mobile IT-Ausstattung besonders wichtig. Sie muss leicht, kompakt und leistungsfähig sein, zudem muss jederzeit und überall ein sicherer Zugang zu Arbeitsdaten und Programmen gewährleistet sein. Der Anteil der Home-Office-Mitarbeiter wird in Zukunft deutlich ansteigen. Meist ist ihre Büroausstattung sogar moderner und leistungsfähiger, als die Ausstattung im Büro innerhalb des Unternehmens. Und für Fachkräfte sind spezialisierte Profi-Lösungen wie etwa leistungsstarke Workstations gefragt.

Start-ups motivieren ihre Mitarbeiter mit moderner Technik

Wie wichtig die richtige moderne Technik für jeden einzelnen Mitarbeiter ist, zeigt das Bespiel der deutschen Coldplasmatech GmbH. Das Start-up-Unternehmen entwickelt auf Basis der Plasmatechnologie ein innovatives medizinisches Produkt zur Behandlung schwer heilbarer Wunden. Um die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern und die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Teams zu optimieren, suchte Coldplasmatech nach neuen Notebooks, deren Funktion und Leistung perfekt die Anforderungen der verschiedenen Mitarbeiter-Typen erfüllen. Dem Management war dabei besonders wichtig, dass die Technik maximale Flexibilität bietet: Jeder Mitarbeiter sollte überall und jederzeit produktiv sein können, egal ob innerhalb oder außerhalb des Büros, ob im Firmengebäude oder bei externen Meetings.

Coldplasmatech war bekannt, dass Dell einen Fokus auf die Förderung von Start-ups legt. Daher kontaktierte das Unternehmen einen lokales Dell-for-Entrepreneurs-Team. Gemeinsam wurden die für die geschäftlichen Anforderungen optimal passenden mobilen Lösungen gefunden. Für Coldplasmatech waren das die Dell Latitude E7275 2-in-1 Systeme, Latitude E7370 Notebooks mit Intel® Core™ M7 Prozessor, Latitude E5570 Notebooks mit Intel® Core™ i5 Prozessor und die Dell Precision 5510 Mobile Workstations.

Die 2-in-1 Dell Latitude Systeme haben vor allem bei Kundenterminen den Vorteil, dass sich damit schnell eine Brücke zu den Kunden aufbauen lässt, weil sich der Bildschirm besonders einfach und schnell mit den Kunden teilen lässt. Die hohe Leistungsfähigkeit der Dell Precision Mobile Workstations bietet ebenfalls große Vorteile und spart effektiv Zeit. Denn damit lässt sich der Arbeitsort bei Bedarf flexibel zum Zielkunden verlegen, um ihn vor Ort direkt in die Entwicklungsprozesse einzubinden.

»
Whitepaper zum Artikel

Praxisbericht zu Coca-Cola: Wie das Unternehmen die Agilität, Flexibilität und Produktivität der Mitarbeiter steigern konnte.

Moderne Services sichern die Wettbewerbsfähigkeit im Big Business

Nicht nur Start-ups, auch weltweit agierende Großkonzerne unternehmen Schritte, um zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben. Ein Beispiel hierfür ist das in den USA ansässige Unternehmen Coca-Cola. Auch wenn es Branchenführer bei den Herstellern alkoholfreier Getränke ist, arbeitet es aktiv an der Verbesserung der Agilität, Flexibilität und Geschwindigkeit. Ziel ist es, die Nachfrage der Verbraucher zu befriedigen und die Branchenführerschaft zu behalten.

Als ein großes Problem stellten sich im Unternehmen die mittlerweile nicht mehr zeitgemäßen Desktop-Anwendungen heraus. Mit heutigen Maßstäben gemessen, waren sie viel zu langsam und wirkten sich produktionshemmend aus. Hinzu kam, dass mehrere unterschiedliche Anwendungen eingesetzt wurden, die eine Zusammenarbeit erschwerten. Die Coca-Cola Company suchte daher nach effektiven Lösungen zur Verwaltung von Desktops. Diese konnte Dell mit den intelligenten Services "Dell Managed Services", "Digital Business Services", "Dell Cloud Computing" und "Dell Application Modernization Services" liefern. So ist die Coca-Cola Company nun in der Lage, rund 25.000 Desktops innerhalb des Unternehmensstandorts Nordamerika effizient zu managen. So konnten das Niveau der Services für die Mitarbeiter sowie die Produktivität der Geschäftsbereiche enorm verbessert werden.

Für einen effizienten und zugänglichen Customer Support entwickelte Dell Services darüber hinaus eine neue automatisierte Custom-Sales-Plattform. Diese individuelle Änderung wurde auch durch neue Technologien ermöglicht. 10 000 der mobilen Sales-Arbeitnehmer wurden dafür mit neuen Smartphones, AirWatches und einer speziellen Tablet-Software ausgestattet. Die Vertriebsmitarbeiter haben dadurch eine umfassende Übersicht - eine "360-Grad Perspektive" - auf sämtliche Kundenbedürfnisse. Prozesse, die früher Stunden dauerten, benötigen jetzt nur noch Minuten.

Fazit

Der Trend geht eindeutig hin zum intelligenten Büro. Smart Office bedeutet zuallererst, dass ein Unternehmen den neuen Standard einer agilen und vernetzten Workforce versteht und dafür bereit ist. Vor allem junge und zukünftige Mitarbeiter wünschen und erwarten diese ganzheitliche Ansicht Ihres Arbeitgebers. Dell((dell.de)) arbeitet für Unternehmen individuelle, leistungsfähige IT-Umgebungen und Services aus. Die Zukunft der Arbeit und die IT von morgen können Interessenten auf der Dell EMC Forum Expo Tour 2016 selbst live erleben. Hier präsentiert Dell EMC in Potsdam (15. November) und in Frankfurt am Main (6. Dezember) die Trends und Technologien, die den künftigen Wandel der Arbeitswelt bestimmen. Im nächsten Teil der Artikelserie beleuchten wir dazu eine besonders spannende Entwicklung: Wie verändert künstliche Intelligenz die Arbeitswelt der Zukunft? Bleiben Sie dran.

Weiterführende Links

Ist Ihre Organisation bereit für die Zukunft?

Studie zur Arbeitswelt: Generation Y verändert den Arbeitsplatz

Arbeitnehmer-Studie: Den Wandel aktiv gestalten