Web

 

Slowenische Agentenliste im Internet

12.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sehr lange hat es nicht gedauert: "Wir können "www.udba.net" nicht finden.", liest, wer im Internet den absoluten Horror jedes Geheimdienstes sucht: Unter der genannten Internet-Adresse fand sich eine Liste von über einer Million Menschen, die bis zur Unabhängigkeit Sloweniens für den jugoslawischen Geheimdienst UDBA gearbeitet haben sollen. Nachdem bislang Versuche gescheitert waren, die Website zu blockieren, scheinen die verantwortlichen Politiker in Ljubljana jetzt eine Möglichkeit gefunden zu haben, Hobby-Schlapphüten aus dem Internet den Zugriff auf geheimes Material zu versperren.

Wie "Spiegel online" schreibt, habe die rund 50 GB große PDF-Datei auch die Namen vieler aktuell tätiger Politiker wie den des Präsidenten Janez Drovsek und Informationen zu deren angeblicher Tätigkeit für den Geheimdienst verewigt.Drovsek bestreitet jede Kooperation. Auch Außenminister Lojze Peterle findet sich in der Liste wieder.

Initiator der Website ist Dusan Lajovic. Der slowenische Ehrenkonsul in Neuseeland sagte, die jetzt veröffentlichte Spitzel- und Agentenliste sei erst der Anfang einer Reihe von Enthüllungen. Er besitze noch jede Menge brisante Dokumente, der große Schock stehe erst noch bevor, zitiert das Online- Politik-Magazin Lajovic. (jm)